#1 RE: Goldaren (Kriegervolk und Supermacht der Antike) von Menk 10.08.2010 11:42

Goldaren

Die Goldaren waren die Supermacht der Antike und stiegen in den Jahren vor Ende des Ersten Zeitalters nach menschlicher Zeitrechnung zum Großreich auf. Jahrhunderte zuvor stritten unter einem brüchigen Frieden die Königreiche Zaronien und Goldagor um die Vorherrschaft. Das Königreich Korandia nutzte seine Außenseiter Position für einen Angriff und eroberte nahezu vollständig Zaronien sowie weite Teile Goldagors. Erst mit einem Bündnis und dem Einsatz mächtiger Artefakte konnte Korandia geschlagen werden. Das Königreich Zaronien heiratete in das Goldarenkönigshaus ein und legte den Grundstein zum Großreich Goldagor, dass einige Jahrhunderte später von Barbaren aus den Ödlanden und von unbekannten Invasoren aus Übersee vernichtet wurde.

Die Goldaren gelten als kriegerisch aber kultiviert. Sie haben ein hohes Maß in Vorstellungen von Ehrbarkeit und Respekt, die sich aber oft in schlagfertigen Auseinandersetzungen auszeichnen. Ihre Kultur setzt sich aus verschiedenen Volksuntergruppen zusammen, die die Gottheit Tarn als Kriegsgott verehren. Uto wird als Vater dieser Gottheit ein begrenztes Maß an Anerkennung zugesprochen. Die dominanteste Volksgruppe der Goldaren, welche das Königshaus stellte, wurde mit Vernichtung des Königreich Goldagors ausgerottet.

[ Editiert von Administrator Menk am 19.08.10 14:39 ]

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz