Seite 3 von 6
#31 RE: Münzprojekt 2011 von noil 03.02.2011 23:58

Stimmt, aufs gewicht habe ich jetzt bei den Dingern nicht geachtet, das dürfte für noch ein paar mehr das aus sein. Vermutlich ein paar der schönsten. Gerade das, auf die, auf die du dich gerade beziehst ist doch echt der Hammer, oder?

#32 RE: Münzprojekt 2011 von Menk 04.02.2011 00:22

Bitte bedenke generell:

Alles was über 100 km hinaus geht, schlägt im Transport massiv ins Geld. Alles was über 150 Euro geht, lohnt sich beim reinen Einkaufspreis nicht mehr. Die Presse muss zudem für diesen Zweck auch einsetzbar sein. Wenn nicht im Ambiente tauglich, dann umso mehr nutzbar in der Masse.

Es kostet nochmal einiges an Geld Stempel anzufertigen.


Die einzige Presse die im Rahmen der Kriterien eine Überlegung wert wäre ist diese hier:

http://cgi.ebay.de/SCHWERE-ANTIKE-BUCHPR...=item35af9ed7b0

Die Frage die sich stellt: Ist diese Presse für das Anfertigen von Münzen geeignet und wenn ja, dann wie? Diese Frage muss vor dem Kauf geklärt sein. Bei dieser speziellen Presse gestehe ich aber ein wenig Interesse.

Andere Frage: Wie funktioniert das "Buchpressen"? Vielleicht ergeben sich ja noch weitere Nutzungsmöglichkeiten, was die Anschaffung interessanter machen würde.

#33 RE: Münzprojekt 2011 von noil 04.02.2011 10:32

hm ausgerechenet bei Presse 3 ist das mit der Funktzionalität nicht ohne Rücksprache mit dem Verkäufer klärbar, da hier keine Angaben zu den zu erreichenden Kräften gemacht sin, und man die auch nur ganz schlecht aus dem Bild Abschätzen kann. Bei nummer 4 z.B. bin ich mir mit 60 kN sicher, dass wir damit auf der Sicheren seite sind (damit kriegen wir die Münzen auch Kaputt wenn wir wollen) die müsste noch ein bischen geschmückt werden. Leider hat hier der Verkäufer keine Angaben zum Gewicht gemacht.
Um Mal auszurechnen, wieviel Kraft wir benötigen, weist du, wie Hart die Rohlinge sind? --edit ich meine damit natürlich die Festigkeit, nicht die Hörte


Zum Wie:
Man legt unterstemel, darauf die Münze, und daurauf den oberstempel Direkt unter die Spindel (die müssten als Für Presse 3 8cm unterschreiten) und dann gibt man Druck. Eventuell, je nachtem, wie die Stemel genau aussehen, müssen wir uns noch eine seitliche Fixierung basteln (ein kleines Stück Rohr oder so)

[ Editiert von noil am 04.02.11 10:40 ]

[ Editiert von noil am 04.02.11 10:43 ]

#34 RE: Münzprojekt 2011 von noil 04.02.2011 12:21

Rein vom optischen finde ich die 11 sogar noch besser als die 3

#35 RE: Münzprojekt 2011 von Tovak 04.02.2011 12:37

avatar

Ich vermute nicht, das so ein Buchpresse den Druck entwickeln kann, um die Münze zu prägen.

Laut Tante Google braucht man ca 300 kg/cm² zum Prägen.

#36 RE: Münzprojekt 2011 von Baran mit Hut 04.02.2011 12:59

avatar

Ich spreche mich auch ganz klar gegen den Kauf einer Buchpresse aus. Eine richtige Münzpresse sieht ungefähr so aus.
Hier kann man noch etwas anderes sehen: http://farm4.static.flickr.com/3285/2898..._f8ca43788d.jpg
Die Presse hat Gewichte und einen recht steilen Gewindegang. Und so, wie der Mann das Ding antreibt, arbeitet die Presse nicht mit langsamen Druck, sondern per Schock.
Wir sollten besser Münzen kaufen, oder wer will so ein Ungetüm anschaffen, rumschleppen oder lagern. Allein die Rohlinge aus Kupfer kosten etwa 30ct.
Selbermachen finde ich zwar besser, aber die meisten von uns wollen, glaube ich, primär spielen.

#37 RE: Münzprojekt 2011 von Winterwind 04.02.2011 14:20

avatar

Schliße mich Baran an. Die Kosten sind echt nicht zu verachten wenn man so ein Ding sich;
A) Besogen und
B) um Rüsten muss.
Eine Weitere Sache sind die Rohlinge. Wenn man an diese rann kommt würde fast ein schraubstock zum pregen ausreichen. Jedoch ist mir kein Händler für fünz rohlinge bekannt.

#38 RE: Münzprojekt 2011 von noil 04.02.2011 18:22

1. Um es noch mal klarzustellen, falls eine Presse für die Münzen angeschafft wird, geht es nicht darum, im vergleich zum Auftrag Geld zu Sparen, das wird auch aller vorraussicht nach nicht der Fall sein. Sondern es geht darum, dass es ziehmlich cool ist, die Münzen quasie im Spiel entstehen zu lassen. Das Prägen der Münzen wäre dann keine zusätzliche Aufgabe, sonderne Teil des Spiels. Es wäre ein besonders einleinstellungsmerkmal dieser Münzen und würde ihren Ideellen Wert sehr Steigern. Insbesondere, da in Talosia die Münzen deutelich Wertvoller sind, als der Umgang vieler Spieler damit vermuten lässt, halte ich das für einen sehr Positiven effekt.

2. Bezüglich ob das mit einer Buchpresse geht: Selbstredend kann eine Buchpresse nicht auf der vollen Pressfläche den Druck entwickeln, den es Braucht, um die Münzen zu verformen, das Braucht sie aber auch gar nicht, denn niemand hat vor mehr als eine Münze zur gleichen zeit zu Prägen. Es muss nur die Kraft aufbieten, um auf der Fläche des Münzstempels den entsprechenden Druck zu erzeugen. Ob sie dazu in der Lage sind weis ich nicht.

3. Welche Kraft brauchen wir: Nehmen wir an, die Rohlinge haben eine Festigkeit von 200 MPa und die Fläche, die der Stempel eindrücken soll ist 5 cm² sein (Beides halte ich für hochgegriffen) dann brauchen wir eine Kraft von 10 kN (Gewichtskraft einer Tonne). Ich vermute, dass es Tatsächlich bei etwa der hälfte, oder noch deutlich drunter liegt. Trotzdem sollten wir denke ich mit der Grössenordnung planen, dann sind wir auf der Sicheren Seite.


4. Bezüglich geschwindigkeit: Nein zumindest bei der Münze selber gibt es keine grossen geschwindigkeiten, das ganze läuft insgesammt auf eine Möglichst grosse untersetzung hinnaus. An der Stange, oder am Rad selbst mehr schung zu hohlen kann helfen, hier im entscheidenden Moment mehr Kraft zu haben, ist aber vor allem dann nötig, wenn das Gewinde zu Steil, und damit die Untersetzung nicht gross genug ist.

5. Bezüglich Mehrfachnutzung sehe ich bei denen, die Mehr Kraft aufbieten mehrt Potential, als bei den Buchpressen. Ich darf gar nicht erst anfangen zu überlegen, was man mit 60Kn alles an schönen Dingen Herstellen könnte. Spricht aber insgesammt nicht dagegen eine BuchPresse als IT Buchpresse anzulegen. Wobei ich für den Zweck die 11 wie gesagt schöner finde, als die 3. die ist auch noch nicht so Teuer. Wobei man natürlich nie weis, was in den nächsten 30 Tagen Passiert.

#39 RE: Münzprojekt 2011 von Tovak 04.02.2011 18:31

avatar

Ok, du warst noch auf wenigen Menk Con .. Aber Zeit zum prägen von Münzen .. hatten wir eigentlich nie. Wir waren viel eher froh, wenn mal Zeit zum Luftholen blieben.

#40 RE: Münzprojekt 2011 von Kappe 04.02.2011 21:56

Ich würde das mit der Zeit nicht so pauschal sehen. Spiel ist, was du draus machst. Auch auf Menks Cons.

#41 RE: Münzprojekt 2011 von Tovak 04.02.2011 21:59

avatar

Ist klar, nur würde das Prägen von Münzen als erste hinten runterfallen. Zumal das Recht zur Prägung von Münzen mit Sicherheit nicht bei Reisenden liegen würde. Und die Kirche hat wohl auch kaum eine tragbare Münzprägemaschine dabei

#42 RE: Münzprojekt 2011 von Kappe 04.02.2011 22:14

Wahres Wort, das muss ich gelten lassen.

#43 RE: Münzprojekt 2011 von LenaR 04.02.2011 22:48

avatar

Ich halte das Prägen von Münzen auch nicht für Plottauglich. Selbst wenn wir die Zeit hätten, eine sich lohnende Stückzahl zusammen zu bekommen, gibt es immenoch die Sache mit dem Münzrecht, wie von Tovak bereits erwähnt.
Ich finde Feldmarkmünzen interessant, um das darzustellen, was im Umlauf ist und später um den Schatz von Beltain darstellen zu können, aus dem dann Söldner bezahlt werden usw.

#44 RE: Münzprojekt 2011 von noil 05.02.2011 05:02

naja, das Prägerecht müsste man sich natürlich schon erstmal erspielen.

#45 RE: Münzprojekt 2011 von Tovak 05.02.2011 09:41

avatar

Ich glaube kaum, das die Kirche das Prägerecht aus der Hand gibt. Und selbst wenn, hat dann auch kein Reisender eine Tragbare Münzpresse dabei.

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz