Seite 1 von 2
#1 RE: AGB von noil 06.02.2011 16:05

Am Ende der letzten Con sind wir (Menk ich und noch ein paar andere) in ein Gespräch über die AGB gekommen. 2en von uns sind da 2 Stellen in den AGB sauer aufgestossen. Menk meinte dazu, dass er hierfür der falsche ansprechpartner sei, da er diese AGB anderswo entstehen. Er hat eine genommen, die auf vielen LARP verwendung findet und von der von daher zu erwarten ist, dass sie etwaig auftretende Rechtsunsicherheiten Auffängt. Selbst hat er keine grosse Lust sich damit auseinanderzusetzen, was es rechtlich bedeuten würde, wenn man einzelheiten in derAGB ändert , da er sich lieber auf den Künstlerischen Teil des LARP konzentriert.(Korigier mich bitte, wenn ich dich falsch zusammengefasst habe Menk)

Ich kann das sehr gut Nachvollziehen.

Nichts desto trotz behebt das das Problem nicht. Daher möchte ich Menk bitten, hier die Quelle der AGB und die Stellen, an denen diese diskutiert werden zu Posten, so dass jeder, den es Interessiert das nachvollziehen kann.

zur Erklärung,

was uns gestört hat sind zum einen § 5, da heisst es:


Zitat
AGB:

§ 5 Urheberrecht an Aufzeichnungen

1. Alle Rechte an seitens des Veranstalters gemachten Ton-, Film- und Videoaufnahmen bleiben dem Veranstalter vorbehalten.
2. Der Veranstalter ist berechtigt, die ganze Veranstaltung oder Teile davon aufzuzeichnen und diese Aufzeichnungen zu Zwecken der Eigenwerbung zu verwerten.
3. Alle Rechte an der aufgeführten Handlung, sowie dem vom Veranstalter verwendeten Ensemble von Begriffen, Eigennamen und Nicht-Spieler-Charakteren bleiben dem Veranstalter vorbehalten. Die Rechte an den Spielercharakteren, ihrer Geschichte sowie ihrem Teil der Handlung verbleiben bei dem jeweiligen Spieler.
4. Aufnahmen von Seiten der Teilnehmer sind für private Zwecke zulässig.
5. Jede öffentliche Aufführung, Übertragung oder Wiedergabe von Aufnahmen, auch nach Bearbeitung, ist nur mit Einverständnis des Veranstalters zulässig.



Hier kommt in unseren augen sehr eingefleischter, aber antiquierter Umgang mit Verwertungsrechten zum Tragen, der 1. sowieso überall bekämpft werden muss, wo er anzutreffen ist, 2. der Art, wie Content im Rollenspiel entsteht eigentlich nicht angemessen ist und 3. einer Veranstalltung, die es nicht auf Komerzielle ausschöpfung abgesehen hat, sondern versucht sich selbst zu Tragen sowieso nicht. Es gibt inzwischen eine Vielzahl schöner Public-licences, von denen man eine verwenden könnte, um sicherzustellen, dass hier die Rechtslage nicht der Kreativität und der Teilhabe daran im Weg steht.


Zum anderne § 10 Absatz 2 Satz 2

Zitat
AGB, § 10 Abasatz 2 Satz 2:


Diese Stammdaten werden auf unbegrenzte Zeit gespeichert.



Diese Bestimmung finde ich, und das muss ich hier ganz klar sagen, tatsächlich nicht in Ordnung. Es gäbe hier 2 Möglichkeiten das sauber im Sinne der Informationellen selbstbestimmung sauber zu Handhaben:
1. Die Daten haben ein Ablaufdatum, nachdem sie gelöscht werden.
oder aber
2. Der Datenbrief
Bedeutet Regelmässig (einmal im Jahr hielte ich für angemessen) geht an alle, die erfasst sind eine Mail (oder auch ein Brief, Fax oder etwas anders) herraus, in der darauf hingewiesen wird, welche Daten von ihnen erfasst sind. Hiermit ist natürlich nicht der Inhalt selbst, sondern Die Art der Daten gemeint. Ausserdem ist hierbei natürlich enthalten, wohin man sich wenden muss, um eine Löschung zu erwirken.

[ Editiert von noil am 08.02.11 0:09 ]

[ Editiert von noil am 09.02.11 7:47 ]

#2 RE: AGB von Tovak 06.02.2011 16:14

avatar

Punkt 1 ist einfach Sicherheit für die Orga. Bilder können auf der Webseite hochgeladen werden und müssen nicht entfernt werden, wenn einer der Spieler ein Problem damit hat. Wenn dieser Punkt nicht vorhanden wäre, müßte sich die Orga vor Veröffentlichung von jedem Spieler / NSC / SL die Einverständnisserklärung einholen.

Punkt 2 ist die Sicherheit in dem Sinne, falls die Orga mal einen Zettel mit den Anmeldedaten eben hinter einem Schrank o.ä. findet. Die Orga ist damit eben auf der Sicheren Seite, falls eben vergessen wird, die Daten zum Zeitpunkt X zu löschen. Hier zählen ja nicht nur elektronische Daten dazu, auch jeder Zettel.

Diese AGB's sind bei viele Orgas so im Einsatz. Also warum daran rütteln und einen Alleingang machen ?

#3 RE: AGB von Elfjur 06.02.2011 17:07

avatar

Was ist bitteschön am Umgang mit dem Urheberrecht antiquiert? Ich weiß, dass im Internetzeitalter die Mentalität des "Alle sollen alles nutzen dürfen" um sich greift. Ich bin da ein erklärter Verfechter de individuellen Urheberrechts.

#4 RE: AGB von Johanna von Reichenort 06.02.2011 17:18

avatar

Ich bin ebenfalls gern antiquiert. Für mich ist dieser Part der AGB sehr wichtig. Ich sehe es auch nicht ein, dass Dritte ohne Eingriffsmöglichkeit des Erschaffers wild mit seinen HIntergründen herumspielen dürfen und damit theoretisch wie praktisch andere Conreihen in derselben Spielwelt und Timeline ohne Abstimmung starten können.... DAS Chaos will ich dann nicht sehen. Und der Ruf einer Conreihe ist dann auch schnell ruiniert, hatten wir schon in der Szene. Danke, verzichte.

#5 RE: AGB von Kappe 06.02.2011 19:15

Zitat
Gepostet von Johanna von Reichenort
Ich sehe es auch nicht ein, dass Dritte ohne Eingriffsmöglichkeit des Erschaffers wild mit seinen HIntergründen herumspielen dürfen [...].



Vorsicht vor Pauschalisierung im Zusammenhang mit Urheberrecht. Public Licenses sind nicht immer gleichbedeutend mit dem Aufgeben sämtlicher Rechte an einer Sache.

#6 RE: AGB von Johanna von Reichenort 06.02.2011 19:29

avatar

Wird von Laien aber gerne so missverstanden. Und dann fällt es schwer, das Ganze wieder einzufangen und beschäftigt nur meinesgleichen, was dauert und Geld kostet...

#7 RE: AGB von Kappe 06.02.2011 20:46



Dazu im Kontext der Creative Commons Lizens ein kurzes Video vom NDR: http://www.netzpolitik.org/2010/ndr-erkl...eative-commons/

#8 RE: AGB von Johanna von Reichenort 06.02.2011 22:38

avatar

ich stütz mich ja lieber bei Quellenkunde auf Artikel aus der GRUR oder meinetwegen auch der NJW, aber macht mal

Gut, damit es nicht nur arrogant klingt: das Hauptproblem im Bereich Creative Commons besteht darin, dass verschiedene Rechteabstufungen möglich sind und so gut wie keiner der Nutzer sich mit der Thematik anständig auskennt oder auch nur bereit ist sich mal ansatzweise etwas zu informieren. Beim Laien bleibt hängen "Toll, alles frei, aufigehts".... und ich glaube nicht, dass Menk gut beraten ist den höchsten Freigabestatus zu erlassen (siehe meine Einwände oben). Da hilft es nix den Link zu einem kurzen NDR-Filmchen mit oberflächlicher Behandlung des Themas einzustellen. Wäre das Leben und komplexe rechtliche Dinge so einfach bräuchten wir keine Juristen sondern nur Wikipediaartikel.

[ Editiert von Johanna von Reichenort am 06.02.11 22:46 ]

#9 RE: AGB von Kappe 06.02.2011 23:05

Ich habe meinen Verweis nicht als Vorschlag bezüglich der hier besprochenen AGBs verstanden. Aber auch die Vermittlung komplexer Zusammenhänge beginnt mit dem Aufweisen einfacher Grundstrukturen. Mehr war nicht intendiert.

Was den Umgang mit den Urheberrechten angeht, sehe ich für mich in den aktuellen Regelungen weiter keine Probleme. Punkt 5 ist sehr restriktiv, aber damit lässt sich immernoch leben. Zumindest in dieser Hinsicht sehe ich keine Veranlassung für Menk, in irgendeiner Art und Weise tätig zu werden. Allerdings begrüße ich den Hinweis bezüglich Datenbrief oder fristgebundener Löschung personenbezogener Daten ausdrücklich.


Und sofern man bereit ist, sich ausreichend mit der Materie zu befassen, sehe ich die verschiedenen Rechtsabstufungen bei Creative Commons übrigens durchaus als Vorteil.

#10 RE: AGB von Menk 07.02.2011 00:20

Ich habe bereits dazu Stellung bezogen und klar gesagt, dass Ansprechpartner für eine Grundlagenänderung größere Netzwerke wie das Larpwiki oder das Larperning wären. In diesem Kreis wird es niemanden geben, der mich zu einem Alleingang in Sachen AGB Änderung bewegen könnte. Ich sagte ebenfalls, dass ich hier meine Fahne auch nach dem Wind richte, sollten sich erfahrene Juristen aus der Larpszene die seit Jahrzehnten Rechtspolitik betrieben haben bewegt fühlen, an diesen Punkten etwas zu ändern.

Ich betone auch nochmal ausdrücklich: Wer sich anmeldet und damit die AGB akzeptiert und dann auf der Con erscheint, der akzeptiert die kompletten AGB mit seinem Erscheinen. Das Durchkreuzen einzelner Passagen ist mir egal. Ich für meinen Teil akzeptiere nur vollständige Anmeldungen, die die vollständigen AGB beinhalten. Mit dem Erscheinen auf der Con akzeptiert ihr diese. Wenn ihr dies nicht tut, muss ich euch leider auffordern die Con aus rechtlichen Gründen zu verlassen.

In diesem Bezug muss ich erwähnen, dass es ein sehr einsamer Ausflug in die Larpwelt wird, denn ich glaube nicht, dass angesprochene AGB Unterpunkte von irgendeiner "ernsthaften" Orga ignoriert werden, sofern den entsprechenden Leuten die AGB Bedeutung nicht völlig gleichgültig ist.

#11 RE: AGB von noil 07.02.2011 00:33

Genau und wir hatten abgesprochen, dass ich hier die zusammenfassung von dem Gespräch Poste und du die Links dessen, wo die Diskussion Stattfindet. Was auch der Grund ist, warum ich auf die anderen Posts nicht geantwortet habe, da ich diesen Threat mehr als hinweis auf die Diskussion sehe.

#12 RE: AGB von Menk 07.02.2011 00:58

Danach sieht der Threadeinstieg nicht wirklich aus und du hast auch erste Meinungen dritter dazu gehört.

http://www.larpwiki.de/cgi-bin/wiki.pl Einfach AGB suchen und du wirst fündig

http://larper.ning.com/forum Dort kannst du ebenfalls Diskussionen dazu starten

#13 RE: AGB von Kappe 07.02.2011 08:30

Ich möchte darauf hinweisen, dass mich eine Suche im LarpWiki lediglich zu http://www.larpwiki.de/cgi-bin/wiki.pl?SinnvonAGBs und http://www.larpwiki.de/cgi-bin/wiki.pl?VertragsAbschluss als relevante Ergebnisse führt.

Sehe ich das Richtig, dass die hier Verwendung findende AGB von http://www.larp-planung.de/anzeigen.php3?id=1801 stammt? Nur der Vollständigkeit halber gefragt.

#14 RE: AGB von Menk 07.02.2011 09:27

Korrekt

#15 RE: AGB von Kappe 07.02.2011 10:36

Danke.

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz