Seite 1 von 2
#1 RE: Nachwort von Menk 19.06.2011 23:08

Grade zuhause angekommen möchte ich mich für die sensationelle Hilfe aller Beteiligten bedanken. Während der Con haben einige alles gegeben und mir das Gefühl dazu gegeben, dass alle einen Beitrag zum Zusammenleben vor Ort leisteten.

Ich für meinen Teil bin derzeit ziemlich am Ende und sehe nun meiner Kurfahrt entgegen. Morgen erfahre ich den Starttag und rechne mit meiner Einberufung entweder Dienstag oder Donnerstag. Danach werde ich für mindestens 2 Wochen nicht erreichbar sein, siehe Vertretungsthread.



Im eigentlichen Sinne wollte ich aber eine Einleitung für ein Nachwort schreiben und so beginne ich mit meinen Eindrücken:

Ich bin der Meinung das einfach zuviele Leute auf engen Raum vor Ort waren. Ich meine damit nicht nur die gemütlichen Schlafräume, sondern auch die Teilnehmerschaft insgesamt. Ich will nicht in der Zwangslage stehen wählen zu müssen wer kommen soll, aber die "nächste" Con dieser Art wird meinerseits spezialisierter deffiniert werden. Ich muss noch sehen wie genau, ob Einladungscon oder überhaupt nochmal eine 11 Tagescon. Nach der letzten brauchte ich auch 2 Jahre Pause und gefühlt waren die nicht genug...

Nichts desto Trotz hatte ich immer zwischendurch meinen Spaß finden können und habe mich über das Interesse an der Hintergrundwelt sehr gefreut. Es wurden dabei Aspekte der Welt berührt, von denen ich nicht gedacht hätte, dass sie erforscht werden würden. Dafür mein Danke diese z.t. belebt haben zu dürfen, wenn auch etwas unvorbereitet.

Meine größte Kritik geht an das Spielverhalten im Allgemeinen, sowohl das meinige, als auch dass einiger Spieler. Ich selbst habe durch Krankheitszeiten, Umzug und andere Probleme über Monate hinweg mich in Richtung Con gequält, ohne alle "Kladde - Plots" richtig ausformuliert zu haben. Es war mir einfach nicht möglich. Dafür bitte ich insbesondere meine Mit-SL Eli, Vera, Stefan, Lilli und Dani um Entschuldigung. Zugleich aber auch ein Dankeschön, dass ihr die Zeiten die ich mit dem Ausbessern von fehlenden Plotteilen und Planungen verbrachte eindrucksvoll mit Improvisation gefüllt habt.
Was mich persönlich etwas geärgert hatte, war stellenweise die etwas starke Nutzung der Opferregel. Wenn es in Humor abdriftet kann das ganz schön sein, aber wenn der "Held" dann doch etwas aus der Masse hervor sticht, dann wirkt es schon störend (für mich als SL nur passiv bedeutend, aber ich denke da sicher nicht alleine so). Viel mehr muss ich aber kritisieren, dass manche Leute vergessen, dass es auch andere Spieler gibt, die andere Belastungen als sie selbst ertragen. Ebenso auch, dass mancheiner nur wenig mit sich anzufangen weiss, wenn ihn kein Plot direkt betrifft. Ich rede nicht von einer Verallgemeinerung, denn tatsächlich sah ich die Leerlaufzeiten für unsere Krieger, die gegen Ende dann durch neue NSC am zweiten Wochenende etwas entschädigt werden sollten. Mein Wunsch wäre für die Zukunft sich an anderen Mitspielern ein Beispiel zu nehmen und selbstständig Ereignisse in Gang zu setzen. Denn viel schöner als diese "Plot-Quest" Geschichten, sind Möglichkeiten miteinander zu Spielen oder auch seinem Charakter die Ruhe zu gönnen, auch mal abseits von epischen Schlachten und magischen Reisen das Alltagsleben zu geben. Damit meine ich zum Beispiel das Schreiben von Briefen, Rezeptbüchern und Tagebüchern, die allzu oft OT am Computer bespielt werden. Bei 11 Tagen habe ich so manches vermisst, so auch das Ausspielen von beschädigten Waffen und Rüstungen. Das sind nur allgemeine Auffälligkeiten, die nicht zu stark zu bewerten sind. Aber bitte vergesst nicht, dass wir gemeinsam Spielen und das bedeutet auch manchmal etwas zurück zu stehen, wenn der größte Teil der Spielerschaft gesundheitlich bzw körperlich wie geistig am Ende ist. Euch wie geplant Gewaltmärsche in die Lüneburger Heide aufzudrücken wäre verantwortungslos gewesen, genauso auch 20 Wellen jeden Tag an Kriegern von frischen NSC aufzudrücken, die gar nicht zu bewältigen gewesen wären.

Zuletzt mag ich noch kurz etwas zum generellen Plot sagen: Wir hatten außergewöhnlich viele Alchemisten (nach Charakterbogen 5-6 Leute) und etliche Magier vor Ort. So wie ein Con von Kriegern dominiert einen hohen Kampfanteil enthält, müssen eben auch bei Magierlastigen Cons entsprechend viele Aufgaben an diese Charaktere gegeben werden können. Das macht in der Masse sehr viele Plots mit magischen Lösungen.
Der Hauptplot war allerdings vor allem Heilern und Alchemisten gewidmet, da ich den "Violi" so präpariert hatte, dass man ihn hätte aufschneiden und viel über seine Anatomie erlernen können bei einer Operation. Daher verschiedene Gipsschichten und Färbungen die ihr gar nicht zu sehen bekamt. Davon ab, dass eigentlich noch Splitter innerhalb des Körpers zu finden waren (daher auch soviel Essenzen im Spiel...). Die Alchemisten sollten hierbei den Weg ebnen. Eben zwei Charakterklassen die häufig daneben stehen, wenn andere sich prügeln. Bedauerlich fand ich bei vielen lustigen aber auch mancher törichten Aktion, dass niemand versucht hat einfach mal so in den Krater zu hüpfen. Der Violi Raum war nämlich durchgehend für alle zugänglich, da es eben Risse in den Fäden gab, die sich durch den Krater verbildlicht hatten. Man hätte für den Zugang daher gar keinen Magier benötigt (theoretisch), sicherer war natürlich die Reise mit einem Pfadfinder.

Mein schönster Augenblick: das "kleine" Ende in gemütlicher Runde mit Steffi, Volker und Alex in der magischen Kapsel
Der einfach herausragenste Augenblick: Ilvalean vertritt die heraus katapultierte Johanna v.R. beim Violi und zermatscht die Essenzen und haut ihm noch ne dicke Wunde rein. Völlig genial gespielt, denn er war kein Heiler und auch kein Alchemist. Dementsprecht (humoresk) stümperhaft ging er in gespielter Panik mit der Aufgabe um. Ich sagte nichts, er gab alles und das nur um glanzvoll zu Scheitern - Danke!

Es gibt noch einiges denkwürdiges und kritisches zu besprechen und ich mag euch einladen dies hier zu tun um künftigen Cons den Weg zu ebnen. Ich lese es gerne nach, sollte ich zeitlich es nicht mehr schaffen.

Liebe Grüße Menk

#2 RE: Nachwort von Rambert 20.06.2011 04:51

avatar

Na denn...

Erstmal Menk: Wofür entschuldigs du dich andauernd?!? Es war eine echt lange und aufreibende Con, bestimmt! Aber hey: Spaß ist das was man selbst draus macht! Ich fand das Ganze in sich schlüssig, anstrengender als eine "kleine" Con und echt klasse gespielt von allen Beteiligten! Auch wenn ich mich nicht immer einbringen konnte, war mein Spieldurst und -drang doch annähernd immer gestillt! Danke SL!

Ich habe meinen Beitrag geleistet, hoffe ich, Talosia, bzw Traah, etwas mehr Hintergrund und schlüssige Antworten auf seine Geschichte zu geben. So manchen Kampf haben wir für uns entschieden, wenn auch manchmal mit höheren Verlusten Rüstungstechnisch, denn der Körper wollte einfach nicht seinen verletzungen erliegen. Danke an alle Heiler, Heilkundigen und Magister die sich den schweren Verletzungen von uns Kriegern angenommen haben. Hey, ich bin Pate geworden!!! Das ist mir ja noch nie untergekommen!

Vielleicht noch eine kleine Kritik an uns Spieler, mich eingeschlossen: Ausspielen von Treffern! Ich kann mich nicht freisprechen, aber was ich gesehen habe war: Die NSC´s haben echt klasse jeden merkbaren Treffer ausgespielt! Wir SC´s dagegen nut einen Teil und zwar dann, wenn es mit und so ziemlich am Ende war! Notiz an mich selbst: Nächstes Mal lieber mehr ausspielen als austeilen!

Das wars von meiner Seite! Vielen Dank an Alle! Ich hatte meinen Spaß! Und Menk: Weiter so, es war leider viel zu kurz, aber EPOS-MÄßIG!

Bis denn,
Sven

#3 RE: Nachwort von Enidan 20.06.2011 10:31

avatar

Zur Zeit sitze ich vor meinem Rechner und versuche mich an die zurückliegenden Tage und die vielen Eindrücke zu erinnern, was es mir schwer macht einen vernünftigen Beitrag auf die Reihe zu bekommen.
Da ich zwar als Spielerin vor Ort war, jedoch oft in meinen beiden Rollen gewechselt und viel Zeit in der Küche verbracht habe, an "Ecki" rumbastelte oder mit ihm Spieler jagen war, denke ich das mein Rückblick nicht für die Con im Allgemeinen gewertet werden sollte.

Man sollte sich vor Augen führen das es doch eine menge Spieler waren. Diese 11 Tage lang zu beschäftigen ist eine verdammt grosse Leistung zumal Menk zuvor ja auch viel krank gewesen ist. Natürlich ist nicht alles glatt gelaufen, aber ich denke man wird aus den Erkenntnissen lernen.

Es war eine turbulente Con aus meiner Sicht. Sehr Anstrengend, manchmal frustrierend, aber auch immer wieder mit schönen Momenten durchsetzt, sei es OT oder IT.
Ich war immer wieder gerne bei den NSC hinten. Ihr wart einfach super und es war verdammt lustig bei euch. Ich sollte mir wirklich überlegen vielleicht doch mal wieder die ein oder andere Con als NSC mitzumachen.

Menk deine schnelle Reaktion als Hanna niedergeschlagen wurde und du einfach zupacktest als sie zu Boden ging *g* einfach nur schön. So vorsichtig ist Hanna noch nie zu Boden gegangen. ^^ Danke auch fürs Essen bringen, ich werde mich beim nächsten mal revanchieren.

Danke für alle die mir Mut gemacht haben, für Umarmungen, Zuhören, das Ertragen meiner Launen und das Massieren meiner verspannten Schultern. Entschuldigt den Matsche Kuchen! Auch wenn die Pampe geschmeckt hat, ich kann das besser!

Gute Besserung an die vielen Kranken!

Persöhnliche Highlights der Con: Auftritte mit "Ecki" , Gespräch zwischen Hanna und Aran, Lionas Lehrstunde von Branigan und der Spaziergang (Das entspannenste auf der ganzen Con!), Rumalbern in der Küche mit Bernhard, Planen für die Zukunft mit Herrn von Ox.

#4 RE: Nachwort von rojer 20.06.2011 10:43

avatar

Ich war nur zwei Tage anwesend, meine folgenden Worte gelten also nur für diesen kleinen Zeitraum.

Natürlich ist meine Meinung subjektiv und stellt nur meine Sicht der Dinge dar:

SL: mehr als genügend vorhanden, alle wohlinformiert, d.h. als Note 1

NSC: hoch motiviert, gute Darstellung. Der Layun hätte verbal noch deutlich mehr Möglichkeiten gehabt. Mit 3 NSC in gefühlt 1000 Wellen die SC niederzuringen ist schon eine Leistung, hut ab. Note 2+

SC: bei 11 Tagen ist natürlich irgendwann die Luft raus, ich hatte aber trotzdem den Eindruck, dass ein oder zwei OT Blasen vermeidbar gewesen wären. Die Szene mit Tovac hat mir gut gefallen, ebenso die Szene, in denen die SC Rituale nach und nach überrannt wurden. Note 2+

Gelände: Langweilig und zu weit weg. Note 4

Organisation: kann ich überhaupt nix zu sagen, ich vermute gut.

Fazit: ich kam gerne zu besuch und werde dies zukünftig mit Sicherheit oft machen

Gruß

rojer

#5 RE: Nachwort von Miariel 20.06.2011 17:36

avatar

Halli Hallo! =)

Nachdem ich grandioser weise den ganzen Sonntag verpennt habe oder Kuchen futternd auf dem Sofa lümmelte, entschuldige ich mich erstmal, dass ich doch weder Fotos noch Vidoes hochgeladen habe.


An sich war es eine schöne Zeit! So viele tolle Leute auf einem Haufen - sowohl alte Bekannte, als auch neue Gesichter, die man alle lieb gewonnen hat. ;D
Ich liebe das Gelände, dessen Möglichkeiten noch immer bei Weitem nicht ausgeschöpft wurden. Ich träume von einem 1-Tages-Marsch-Plot! Allerdings bin ich erst Montag vor der Con zum SL Team hinzugekommen und hatte deshalb und wegen anderer Verpflichtungen wenig Zeit noch etwas vorzubereiten. Daher stammte auch mein unglaubliches Unwissen bezüglich der Plots.
Improvisation habe ich eigentlich gar nicht bewiesen, da ich immer Sorge hatte Menks und Veras Pläne zu sprengen. Und wo kommen wir denn hin, wenn die SL den Plot sprengt? xD

Ich möchte herzlichst den lieben NSCs - den Tages- und Wochenend-Unterstützungen, aber insbesondere natürlich den Langzeit-Vor-Ort-Gebliebenen - danken! Ihr wart klasse und es hat unheimlich viel Spaß mit euch gemacht! Und danke, dass ihr mich und meine Launen so geduldig ertragen habt. =)
Schade, dass wir das Kirchenlied nicht mehr geschrieben habe. =P

Außerdem möchte ich ein RIESIGES LOB an die Küchenhelfer und morgendlichen Tavernen-Aufräumer aussprechen! Ohne euch wären wir im Chaos versunken und die Taverne wäre innerhalb weniger Tage zu einer der bittersten Spelunke verkommen...!

Auf der anderen Seite muss ich dann hier mit den kritischen Worten anfangen: Ich habe gehofft, dass jedem eine ordentliche Taverne am Herzen liegt. Leider war dies nicht der Fall. Ich fand es sehr schade, dass immer wieder die Tische vollgemüllt und verdreckt waren. Ich hätte es schön gefunden, wenn jeder seinen eigenen Kram auch wieder weg- und abgeräumt hätte und selbst auf die Idee gekommen wäre, z.B. Wachsflecken zu beseitigen.

Ich war natürlich nicht 24h bei den Spielern, aber mir hat doch das ein oder andere von dem, was ich gesehen habe, leider nicht gefallen. Wie auch schon von Menk erwähnt, fand mMn und mEn wenig Spiel zwischen den Spielern statt. Das habe ich vor zwei Jahren anders erlebt. Ein schönes Bild, was mir dazu einfiel: Einige SC waren wie der Tiger im (goldenen) Käfig. Sie streifen umher, immer auf der Jagd, finden aber nichts. Dabei gibt es doch im Käfig meist genug Beschäftigung. Bei einem 11-tägigen Con sollte im Vorfeld klar sein, dass es Leerlaufzeiten gibt und entsprechend hätte man sich auf diese vorbereiten können.

Auch hat es mich gestört, dass eine handvoll Spieler immer mehr damit beschäftigt war, sich selbst in jedweder Art in Szene zu setzen, statt eben das Spiel mit anderen zu suchen und seine eigene wie auch immer geartete Großartigkeit einfach mal zurückzustellen... oO"

Das Gelände war für eine so lange Con vollkommen überbucht. Das kann auch die schönste Con ruinieren.

Die Krankheitswelle hat uns ja echt gepackt. Mich auch. Deshalb habe ich mir auch einen Tag weitesgehend Ruhe gegönnt, mal richtig rumgenörgelt, nicht am Spiel teilgenommen und viel geschlafen. Danach gings mir zG besser. Schade, dass es bei anderen nicht so einfach war und einige auch nicht so gut auf sich aufgepasst haben. Ich hätte mir gewünscht, dass einige früher den Notknopf gedrückt hätten. Ich möchte damit niemanden angreifen, verletzen, beleidigen, beschuldigen oder sonst etwas. Ich verstehe, dass man ungerne von einem Con früher abreist. Aber liebe Leute: Zuerst sollte man immer an sich und sein Wohlbefinden denken! Und wenn schon nicht daran, dann doch an das der anderen, die sich den Arsch aufreißen, um sich um euch zu kümmern (, auch wenn sie es gerne tun! ;D).
Wie gesagt: Will niemanden persönlich angreifen, aber auf diesem Con war einfach ein so hohes Maß an Unvernunft und kindischem Trotz in Gesundheitsfragen, dass ich es einmal los werden musste - in meiner typisch undiplomatischen, überspitzten Weise. |D

Ich fand die Kämpfe meist nicht schön. Oder auch schon hässlich. Wir (Teilzeit-)NSC hatten SO viele SO fette blaue Flecken! Und auch nachdem darauf hingewiesen wurde, wurden viele viel zu harte Treffer ausgeteilt. Das hat wirklich keinen Spaß gemacht. (Kann an dieser Stelle die SC Seite nicht bewerten! Ich habe gerade mit der langen Axt bestimmt auch den ein oder anderen blöden Hieb ausgeführt...)
Auch war es gravierend, wie viele Kopftreffer seitens SC und NSC gefallen sind. Habe so eine hohe Dichte noch nie erlebt und war etwas schockiert. (Besonders, weil es meist Meron traf! oO)
Und dann kassiert man schon ohne zu murren die viel zu festen Schläge und sieht dann resigniert, wie die SC teils wirklich kaum bis gar nicht die eigenen Treffer ausspielen und nach kürzester Zeit wieder oder immer noch stehen. Frustrierend. Ich habe mir einmal als Zwerg die Frage gestellt: Werde ich so viel öfter getroffen oder stehen die anderen so viel länger? Ich habe meine bedauernswerte Antwort gefunden... =(

Und zum Schluss noch einmal: Danke an Vera und Stefan für die schöne Zusammenarbeit! Und natürlich auch an Menk, dass er unsere ständige Fragerei und meine kleinen Rebellionen so stoisch ertragen hat! =)

In diesem Zusammenhang auch noch eine Bitte: Liebe Spieler, die SL hat ihre Ohren nahezu überall! Und meist stehen wir bei euren teils epischen, teils dummen Aktionen direkt daneben. Also verzichtet doch das ein oder andere Mal direkt nach einer eurer grandiosen Heldenstreiche/-taten, sie der SL noch einmal zu erzählen, wenn sie doch direkt daneben stand. Wir tratschen doch eh hinter eurem Rücken über alles, was geschieht!


Oh, ein Hoch auf den Con-Koller! Und den größten Dank an diejenigen, die mich da wieder rausgeholt haben. xD


Sou, viel und vieles wahrscheinlich wieder unfreundlich formuliert. Aber das sehe man mir bitte nach. Ich meins ja gar nicht böse! ;D
Eure "Mir ist langweilig"-SL

#6 RE: Nachwort von Meron Greifwald 20.06.2011 20:18

avatar

So nachdem ich nun meine Sachen wieder gewaschen und verstaut habe sowie eine Nachtschicht hinter mir habe , will ich doch auch mal einige Sätze los werden.

Als erstes will ich allen für das schöne Spiel danken auch wenn ich wenig bist gar nichts beisteuern konnte.
Meron ist halt mehr der Kampfcharakter als Plotjäger aber dennoch war das spiel mit euch wunderschön und Freue mich sehr euch alle wieder zusehen.

Als Nächstes Will ich mich natürlich bei allen Nsc bedanken für das schöne Spiel und dem ausspielen der manchmal etwas zu harten Treffern, sollte ich welche gesetzt haben tut es mir natürlich sehr leid und es war niemals meine Absicht.
Also ein Grohes Hoch auf euch denn ohne euch geht es nicht.

Ein ebenso Großes Danke schön an alle die Sl gemacht haben, ihr wart immer ansprechbar und sehr Kompetent...besonders Danke an Vera und Menk *knuddel*

Natürlich will ich die Spieler nicht vergessen...alle die ihr da wart ein Riesen Danke schön für 10 Tage voller Abenteuer und Spass , ich freue mich euch alle wiederzusehen aber bitte nennt mich nicht Kätzchenkrieger ^^.

Das Gelände war Super aber leider wenig bespielt finde ich ...man hätte mehr aus dem Gelände machen können.
Das Problem mit den Hütten ...nunja , es war eng aber nicht wirklich schlimm...schlimm fand ich nur das die Taverne und die Terrasse vermüllte ...nochmals ein Danke an die die immer aufgeräumt haben.
Zum Essen kann ich nur sagen das es sehr geschmeckt hat und reichlich vorhanden war...Vorallem das Frühstück war für den Preis in Ordnung...alos ein Großes Lob von meiner Seite an unsere Rumi.

Natürlich ist nicht alles so schön gewessen und vieles davon weiss Menk von mir ja schon aber einige sachen möchte ich gerne schreiben.
Nun der satz von Miariel mit dem Goldenen Käfig und em Leerlauf stimmt schon aber ich muss sagen das ich die ersten 7 Tage wirklich mich gelangweilt habe ...es gab einfach zuviel was nur Magier ,Alchimisten und Heiler tun konnten ...Krieger halt nicht.
Ich will nicht damit sagen das alles schlecht war denn ich folgfe eigendlich dem Kredo , Wenn kein Plot mach dir Plot, was diesesmal irgendwie nicht funzte.
Einige haben sich auch zurückgezogen und blieben für sich aber dies ist ja schon normal auf Cons.

Zum Thema Krankheit kann ich nur sagen das es schon echt hart war wieviele es getroffen hat , mich eingeschlossen am Freitag. Hoffe es geht allen wieder besser .

Zu den vielen Kopftreffern die ich abbekam möchte ich sagen das ich deshalb nicht sauer bin...Ich bin Krieger und hab mich daran gewöhnt , ich fand es schön das die Nscs sich entschuldigt haben was nicht selbstverständlich ist.
Ausspielen von Treffern kann ich nur von mir sagen das ich dies immer getan habe ...ich lag mehr bei Riecke auf dem Tisch als mir Lieb war.
Dies gilt auch für die Nscs ...sie haben meine Meinung es gut ausgespielt .

Nun es gab vieles was ich noch schön oder auch nicht so Toll fand aber das würde hier alles sprengen, ich danke euch für alles und freue mich euch wiederzusehen.

Euer Kätzchenkrieger

Ps: Akira ...es tut mir Leid wegen Samstag aber Terra ist halt besser als Ignis ^^

#7 RE: Nachwort von Sarin der Streuner 20.06.2011 22:24

So ich mocht auch was los werden erst mal danke an die Super Sl ihr seit toll das war jetzt meine 2 Talosia con und ich bin begeistert und ich hätter en Violi gerne aufgeschniten aber war zu schuchtern das einfach zu machen das nächst mal schneite ich mehr an allen moglichen sachen rum^^

so dan will ich micht für meine umurtlichkeit enscholdigen ich habe es immer vergessen meine sachen wider weg zu räumen ich hoffe man verzeit mir meine schosslichkeit
ich mocht mich auch an die NSC bedanken das man meinen meiner meinug etwas selsammen Chrarkter bespielt hat ich habe eure rollen ausser halb der Kämpfe sehr genossen

so und die SC ihr wart tolle Leute ich konnet mir Viele sachen ab schaun und von lehrnen ich hoffe ich bin das nächst mal besser und das mein Heiler euch etwas spass gemacht hat

so dan noch ein Ganz GROßES danke schon zu Hanna danke für den küchen der war lecker und es war igal wie der aussah das ist mir igal^^ ich weis ja das du das besser kannst

dan mocht ich mich noch mal an Menk wenden deine Geister plots waren toll danke darfür und das ich mehr über Talosia lehrnen konnt war auch toll du und die andern machen eine tolle arbeit dei Talosia cons waren bis lang immer die besseten^^

[ Editiert von Sarin der Streuner am 20.06.11 22:32 ]

#8 RE: Nachwort von Morielen 21.06.2011 12:22

avatar

Nach 2 1/2 stunden verspätung und einer odysse bin ich endlich wieder zuhause... Und dazu jetzt noch ausgeschlafen, weil gestern mein Inet nicht wollte wie ich es wollte.

Erstmal eines: es war toll. Ich mag euch alle, es hat mit einem jeden von euch spass gemacht, und teilweise hätt ich gerne mehr gespräche IT wie OT geführt, wenn es denn möglich gewesen wäre.

SL: Ihr wart alle klasse, und Menk, du musst dich wirklich nicht enschuldigen!

NSC: Motiviert, toll, einfach klasse ^^

SC: Wie schon gesagt, ich hätte gerne mehr gespräche geführt, kam aber irgendwie nie dazu...

Gelände: Mir bekannt, hab da nur positive erinnerungen ^^ aber es fehlten tatsächlich ein oder mehrere längere ausflüge.

Plot: Mir als Pseudo-gelehrte / Priesterin-in-ausbildung / Kamikazekrieger war er zu magie- und alchemielastig. Elendaria will nicht ihr inkompetentes Halbwissen reinschmeissen wenn da kompetente leute sind die sowieso ständig von sachen reden von denen sie nichts kapiert XD ; Privatplots waren super, letzeres wurde aber fast von magiern geklaut

Negatives: Die liste ist lang.
* Als erstes meine eigene, fehlende krativität, teilweise darauf beruhend dass ich nach und nach alle meine schreibutensilien verloren hatte, und meine Schriften aus Umzugsgründen nicht finden konnte bzw. nichts mehr tragen, andererseits auch aus Müdigkeits- und Krankheitsgründen bedingt. Weiter kritisiere ich meine immer schlechter werdende ausspielweise, aber irgendwann hatte ich einfach keinen Bock mehr stundenlang zu liegen und nichts zu tun... Ich hoffe ich habe zumindest die TREFFER annähernd akzeptabel ausspielen können = kunstblut hätte ich auch gerne öfters und schneller zur hand gehabt.
* Weitere negative Punkte sind die OT-Blasen. Ich hasse es, wenn ich als IT-blase mitten in einer OT-zone hocke, und mir konsequent jegliche OT-kommentare verkneife, weil ich gerne IT bleiben möchte. Am Tag 9 oder so habe ich diese konsequenz gebrochen und mal nen Kommentar gebracht, einfach damit's mal rausgelassen werden konnte...
* Weiter die leerlaufphasen. Kann niemand wirklich was dafür, und die ersten sieben Tage habe ich mir die bösen Worte aus reiner Angst verkniffen, aber irgendwann wird's zu viel langeweile, und dauer-ausruhen ist nicht. Zudem war ich schon mit meinem kurzen mini-NSC-einsatz schon überfordert. Für mich persönlich kann ich somit keinem irgend eine Art von Schuld zuschieben, aber war halt da. Mir war teilweise todlangweilig <.<
* Die "MEEENK!-Mir-Ist-Langweilig!" aussage betrifft im normalfall diejenigen, die den Satz aussprechen. NICHT diejenigen, die den satz NICHT aussprechen. Doof wenn ich sage, dass mir langweilig ist, aber die anderen bespasst werden *seufz*
* Krankheitsfälle. Keiner hat schuld, aber traurig, schade und ein wenig demotivierend. Hier nochmal gute Besserung an alle betroffenen *schnüff*
* Wasch- und Putzplan. Hat meistens funktioniert. War aber schockiert als ich Samstag (?) Zum dritten Male eingetragen wurde, wo ich doch ein paar Tage zuvor 3/4 des Tages alleine mein bestes gegeben hatte, und der rest erst dann zum Dienst erschienen waren als ich schon schlief... Vorallem weil der aufruf "MORI! DU HAST KÜCHENDIENST!" mich aus meinem tiefen IT rauswarf und ich mich darüber nur noch die resltichen Tage ärgern konnte. Bin da wenn hilfe gebraucht wird, wirklich, aber mir bitte VORHER sagen, und/oder direkt sagen, und nicht übers ganze gelände rufen =
* Beissende Fliegen und barbarische Mücken. Schafft mal bitte diese Insekten ab. Die haben mein Gesicht verunstaltet ;_;

Positives & Highlights: Auch dies hier kann lang sein!
* Spieler. Mir persönlich ist nichts wirklich negatives aufgefallen. Gut ausgespielt, gute Zusammenarbeit, glaubwürdige Hintergründe. einfach Spass!
* Untote-Biene-Plot. Entstanden aus der Langeweile unserer 'Ihr-Ist-Langweilig'-SL. Mehr solcher kleinigkeiten, bitte =D
* Privatplots. Wie aus einem 'Mir ist Langweilig' eine Hohepriesterin und Grossmeisterin wird!
< grössenwahn >
* ICH HATTE DAS SCHWERT EINES ERZENGELS! BWAAAAAHAHAHAHAHA!!! MUWAAAHAHAHAHAHAHAA!!! *ahem*
* ICH BIN MIT EINEM ERZENGEL BEFREUNDET! *rumtanz*
* Und Uto war DOCH am anfang da XD
* Ich war vor den Toren der Stadt Korandia! UND ICH HABE ÜBERLEBT! >XD
* WOO! Ich wurde befördert!
< /grössenwahn >
* Elorys Kinder ^_^ Super ausgespielt, öfters von anderen ignoriert, aber für mich persönlich zumindest eine toll beschöftigung =D
* Rambert. Du bist toll. Einfach toll =D
* Cortisonhaltige Salbe. Hat mein Gesicht gerettet. Sowie das Antimückenspray, dass ich neben mein Bett gelegt hatte. Danach wagten sich nur noch einige wegnige viecher an mich ran.
* Tim. Weil Spiel mit dir IMMER spass macht. Selbst wenn ich dich verhaue
* Nadine. Ein Lob für deine harte Arbeit und deine tollen Rollenwechsel =)
* Akira. Weil sie schuld daran ist, dass ich VIVA IGNIS! rufe. *rumtanz zu viva viva IGNIS* Tolles spiel wenn uns mal langweilig war, und auch wenn uns mal nicht langweilig war. Und zum rumalbern ^^
* Unsere Heiler, allesamt, weil ihr so toll gespielt habt. Und Elendaria nicht nur viele Narben mehr hat, sondern auch ein Loch im Kopf
* Elementare. Irgendwo zwischen putzig und nervig, aber immer einen Spass.
* Unser Kätzchenkrieger Meron. Ich hätte dir zu gerne mehr fragen gestellt, aber alle fragen die mir einfielen entstanden aus einem Metawissen. Entsprechend traute ich aus mir persönlichen logikgründen nicht diese auszusprechen
* Die Musikerinnen. Weil ich musik LIEEEEBE und einfach den ganzen tag da gesessen wäre um zu lauschen. Aber die Welt muss gerettet, die leute Beschützt und feinde Vernichtet werden. Und ich wäre vermutlich eingeschlafen.
* Die Nachbereitung der Con. Tagebuch wird die nächsten Tage beschrieben (SCHREIBWERGKEUG! JAAAA!), Berichte und Briefe versandt, Fragen gestellt etc. pp. Find ich immer toll =)
* Wetter. Stabil, die Regenschauer fand ich angenehm, weder zu heiss noch zu kalt. Perfekt.
* Euch alle. Alles, einfach... =D Ja.


So. Ich denke das war's erstmal.

#9 RE: Nachwort von Maloik 21.06.2011 13:41

avatar

Hallo an alle, die den Epos länger verfolgen durften.
Ich hoffe mal, ich werde noch Informationen bekommen was so alles passiert ist.

Ich fand das Wochenende wirklich schön. Auch wenn es zwischendurch einmal Durststrecken gab. Vielleicht waren wir NSC auch deshalb so motiviert Welle um Welle zu spielen als wir dann mal durften. Und das dann auch noch mit Eli und Menk zusammen. Wann hat es so was mal gegeben.
@Arne: Ich glaub aus mir wird kein Schreihals. ;-) Ich hoffe der Layun war dennoch halbwegs passend. Auf jeden Fall hatte ich meinen Spaß. Bin mal gespannt wie sich das ganze jetzt Entwickelt.

Natürlich muss ich auch das Sumritual erwähnen. Für uns Sumpriester ein echte Erlebnis. Und es entstehen gerade ganz neue Geschichten daraus. ;-)
Wie es bei den Sums üblich ist, gibt es einen Bericht. Dieser Bericht ist für jeden offen zugänglich. Daher kommt er selbstverständlich auch hier ins Forum. (Bitte überseht einige Fehler im Text. Wir haben den noch auf der Fahrt vom Con nach Hause geschrieben)
@Johanna: Ja, Du warst dabei. ;-)

Sums Erweckung

Wir wanderten auf Sums unergründlichen Pfaden und die Nacht brach schneller herein als unsere Beine uns zum nächsten Gasthaus trugen konnten. Im vollsten Vertrauen auf Sum huldigten wir vor der Nachtruhe in den Geburtstag von Schwester Tjlly als Nebel aufzog. Als sich dieser wieder verzogen hatte, hatte Sum uns in Ihrer unendlichen Weisheit direkt zu einem Gasthaus gebracht. Aber wir waren noch nie so voll und leer zugleich. In unserem Zustand brauchten die anderen Tavernenbesucher einige Zeit, bis sie uns erklärt hatten, dass Sum uns wohl als Prüfung zum Anbeginn der Zeit gebracht hatte. Leider waren dadurch Ihre schützenden Flügel nicht mehr über uns,

Anmerkung:
Tüll: Selbst heftiges Winken hat nichts gebracht.

so dass es eine sumgefällige Nacht mit unbekannten, negativen Folgen war.

Anmerkung:
Tjlly: Jetzt verstehe ich die Bitte von nicht sumgeschützten Wesen, nach einer Sumgefälligen Nacht, nicht laut zu sein, da selbst Flüstern Schmerzen bedeuten kann. Ganz zu schweigen von einem brummenden Schädel, wie als hätten einem tausend Wespen gestochen.
Wie es sich aber gehört, huldigten wir tapfer gegen den Schmerz an. Sum sei dank hatten wir noch ein kleines Fass heiligen Met dabei.

Anmerkung:
Tüll: Den ich tragen musste.

So beschlossen wir, dass wir zu Sums Ehren ein Sumritual vollführen sollten.

Anmerkung:
Tjlly: Auch wegen des Katers.
Tüll: Vor allem wegen der Kopfschmerzen!

Die gute Frau Johanna, die immer vergisst wo sie schon einmal war, erklärte uns, dass dies keine gute Idee sei, weil Sum sich Ihrer Sumheit noch nicht bewusst sei. Andere meinte, dass die große Biene noch schlafen würde. Und wieder andere, dass sie noch gar nicht existieren würde. Je mehr Personen da waren, desto mehr Theorien gab es. Und Sums Gläubige waren ziemlich verwirrt. Vor allem, was soll an einem Ritual schlecht sein?

Anmerkung:
Tüll und Tjlly: Die Ausführung war langwieriger und haben die Kopfschmerzen verstärkt.

Die Baronin sagte aber, wenn es unser Schicksal sei dieses Ritual zu vollführen, würden die Schicksalsschale dies auch zu zeigen. Und wenn dem so wäre, würde sie uns bei dem nötigen Ritual helfen. So beschloss Schwester Tjlly todesmutig dies zu tun. Und wieder der böswilligen Versuche anderer dies zu verhindern, wurde ihr durch das heilige Opfer

Anmerkung:
Tjlly: Natürlich mit heiligem Met.
Tüll: Der war aber ziemlich rot, ich dachte wir hätten keinen Kirschmet mehr.

ihr Schicksal offenbart.

Anmerkung:
Tjlly: Es war ein eindeutiges Zeichen, ich saß mit einer Biene in einer Taverne und trank Met. Dies war ein honigklares Zeichen von Sum und ich verstand es sofort.

Voller Sumgefälliger Tatendrang begannen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten pflichtgemäß das Ritual vorzubereiten. Eine Wabe zu bauen, den letzten Sumheiligen Met in unsere Flaschen zu füllen, Honig aus der Taverne zu holen, einen Altar aufzubauen und Sums Freunde zum Ritual zu versammeln. Die in Freundschaft zu Sum stehenden waren: Johanna, Elfiro, Indiga und Tovak.

Anmerkung:
Die vollen Namen sind:
• Johanna von Reichenort, Baronin von Brynn zu Traak
• Freiherr Tovak, Vogt zu Freyberg
• Elfior, seines Zeichens Heiler
• Indiga Blauholtza

Auch achteten wir darauf, dass beim Ritaul keine der wichtigsten Bestandteile fehlen durfte. Es wurde gehuldigt, zu Sums ehren wohlwollend gesprochen

Anmerkung:
Tjlly: Vor allem Johanna preiste Sums Gaben schon vor dem Ritual an.
Tüll: Das war wohl der Heilerschnaps der nicht schmeckte, weil kein Honig drin war, mit dem sie sich auf das Ritual vorbereitete.
Tjlly: Und während dessen betonte sie mehrfach, dass sie Sums Gaben zu jeder Tageszeit gerne zu sich nimmt. Sei es morgens der Honig auf dem Semmel, Mittags der Honig im Tee oder Abend als Sums köstlichstes Lebenselixier, als Honigmet.

und Schwester Tjlly läutete mit ihren Glocken die Ritualwabe ab.

Anmerkung:
Tüll: Ein allerliebster Anblick... (verklärter Blick)
Tjlly: Warum schaust du so verträumt?

Der Heiler Elvior, der schon vorher Sumsgaben zu schätzen wusste, war besonders Textsicher und tat sich mit seiner honigklaren Stimme hervor. Als krönenden Abschluss opferten wir unsere erste Macht, die uns Sum gab zusammen mit dem Honig, Ihrer Gabe an die Welt, und die letzten Tropfen Ihres heiligen Mets. Wir spürten die wachsende Präsenz der großen Himmelsbiene und Schwester Tjlly vernahm Ihre ersten Wort, die wie folgt lauteten:

„Summmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm, Summmmmmmmmmmmmmmm, Summmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm.... meine ersten Priester! Summmmmmmmmmmmmmmm, Summmmmmmmmmmmmmmm, Summmmmmmmmmmmmmmm.“

Anmerkung:
Tjlly: Mit diesem Schreiben möchte ich bitten, das Sums erste Worte sich an die ersten Priester richtete und somit erneut geprüft werden sollte, ob Tüll bereit ist für das Amt als Priester.


Tjlly - Ihres Zeichens Konkubiene Sums
Tüll - Seines Zeichens Azubiene der Himmelsbiene

[ Editiert von Maloik am 21.06.11 13:42 ]

#10 RE: Nachwort von Johanna von Reichenort 21.06.2011 15:02

avatar

Tach, nach einigen Tagen Halbkoma auch von mir noch eine Connachlese. BItte NICHT wundern, dass mehr Text zu den Negativ- als zu den Positivpunkten steht, ich hatte sehr viel Spass an der Con und bin wirklich begeistert. Aber ohne Kritik entwickeln wir uns nicht weiter und wie gern ich auf Euren Cons und mit Euch spiele wisst Ihr ja schon... sonst würde ich nicht ständig zu Euch kommen

Leiderleider habe ich nicht die 11 Tage durchgehalten und gehörte zu dem stetig wachsenden Stamm der Dauerkranken. Ich bitte das zu entschuldigen, wenn ich aus Sicht meiner Mitspieler und der SL zu den von Eli kritisierten Spätmerkern gehört habe. Es war nicht meine Absicht anderen den Spass zu verderben. Ich bin anfangs einfach nicht davon ausgegangen, dass es mich derart aus den Stiefeln hauen würde und hatte fest damit gerechnet, nach ein bis maximal zwei Tagen Dauerschonung entweder wieder auf dem Damm zu sein oder aber stabil genug für die Heimfahrt. Vielen Dank an alle, die mir dann nach Hause geholfen haben, ich weiss das sehr zu schätzen. Ich hoffe, es hat Euch nicht zu sehr und zu lange vom Spiel abgehalten und aus dem IT gerissen, und ich entschuldige mich in aller Form dafür.

Während der Anfangsphase des Cons wurde mehrmals von SLs an mich herangetragen, wir sollten „die Neuen“ besser integrieren, diese würden sich langweilen. Ich muss für meinen Teil sagen, dass ich mir eingebildet hatte von Anfang an gerade mit den für mich noch unbekannten Spielern Teamwork betrieben zu haben (Grüsse an die „fröhliche Pestecke“ an dieser Stelle). Sowas kommt besser von Herzen statt auf Aufforderung. Man kann Zusammenspiel nicht erzwingen. Dass einige Spieler sich langweilten lag wahrscheinlich an der falschen Erwartung eines hohen Actionanteils. Ich für meinen Teil hatte immer etwas zu tun und fühlte mich bis zum krankheitsbedingten Ausfall ausgesprochen ausgelastet. Das ist dann kein mangelnder Integrationswille von Stammspielern sondern der Plot in Kombination zu jedem einzelnen Spieler... und liegt dann nicht in meiner Verantwortung.

Zum Conende hin, so wurde mir berichtet, wäre mehr Zeit für Charplay gewesen, das kam mir leider etwas zu kurz. Ich hatte da noch einige „Dinge im Gepäck“, die dann leider unausgepackt wieder mit nach Hause genommen werden mussten. Die sich dann doch ergebenden Gespräche habe ich aber umso mehr genossen, insbesondere „Überredungsgespräche“ mit Deanna, Elendaria und Hana anlässlich der Audienzen beim Layun. Politisieren macht immer Spass, selbst in Fantasiewelten

Und jetzt noch zu den letzten beiden Kritikpunkten: ich frage mich immer, ob ich schlechtes Rollenspiel betreibe, wenn ich Obrigkeiten meinen Respekt zolle; oder schlecht kämpfe, wenn ich mal wieder liege und andere sich noch fleissig durch NSC-Reihen pflügen. Liebe NSCs, SLs und Mitspieler, ich bin an ehrlicher Kritik interessiert, mit anonymisierten und nebulösen Hinweisen in Conreviews kann ich nichts anfangen, also nutzt bitte gern die PM-Funktion auf diesem Board, wenn Ihr mir diesbezüglich etwas zu sagen habt. Man will sein Rollenspiel (zu dem gehört auch das Kämpfen) stetig verbessern, man ist damit nie am Ende. Was das „Buckeln“ vor Obrigkeiten in Fantasywelten betrifft, so muss ich leider feststellen, dass ich nur eine kleine Baronin bin, ein hart erspielter Titel, der mich gerade mal zum niederen Schwertadel zählen lässt. In mittelalterlich orientierten Fantasywelten gibt es keine Gerichte, die man anrufen kann, wenn man sich unfair behandelt fühlt, das Leben ist da hart und gefährlich. Das muss nicht mal ein verdeckter Giftmord sein, offene Hinrichtungen, weil man in die Ungnade der Herrschenden fällt, waren da auch an der Tagesordnung. Und da hat keiner gequackt oder sich etwa das Volk erhoben. Die Risikobereitschaft unserer modernen Wutbürger versetzt mich da immer etwas in Erstaunen… ist aber ein allgemeines Problem der LARPer-Szene, ich stelle das auch auf meinen Cons fest. Wir sollten alle froh sein, dass die Talosia-SL bislang immer so nett mit uns Spielern umgegangen ist. Mir ist das Risiko meines Doppelspiels, wenn ich Untotenwespengestochene „verschwinden“ lasse, durchaus bewusst, die teilweise aber von manchen Mitspieler auch ganz offen vorgetragene Kritik an der Kirche grenzt an Selbstmord. Und beim Kämpfen: um jeden Preis stehen bleiben zu wollen verdirbt nicht nur den NSCs den Spass sondern auch den Mitspielern, die Ihre Treffer ausspielen und dann liegen. Ich bilde mir wirklich ein kämpfen zu können und muss immer mit meinem Selbstwertgefühl ringen, wenn andere dann so lange stehen. Schönes heldenhaftes Liegen hat auch etwas und der Spass kommt dann keineswegs bei den Kämpfen zu kurz. Ich fühle mich selbst etwas verarscht, wenn ich aus liegender Haltung bei Mitspielern in wenigen Augenblicken 14 Volltreffer (Torso oder Oberschenkel) zähle und sie immer noch stehen. Ich habe früher immer gesagt, der Unterschied zwischen Reenactors und LARPer besteht darin, dass der Reenactor nur für den schönen Tod in den Kampf zieht und der LARPer unbedingt punkten will. Heute setze ich hinzu: Leider.

Damit bin ich am Ende mit meiner Kritikliste. Wie man sieht, sehr wenige Punkte. Denn die Con hat mir wirklich sehr, sehr viel Freude bereitet, trotz des krankheitsbedingten Schattens. Ich habe zig schöne Erinnerungen und Spielszenen mitgenommen und fühle mich in meiner Treue zur Talosiakampagne mal wieder voll bestätigt.

Die SL war immer mit offenem Ohr zur Stelle, Wartezeiten sind unvermeidbar und waren erträglich. Wenn es mal menschlicherweile zu einem kleinen Ruckler kam, so wurde das kompetent von der SL bereinigt. Was will man also mehr?

NSCs: durch die Bank Begeisterung meinerseits, ob Festrolle oder Kämpfer. Insbesondere für den armen NSC, den ich immer wieder eingesegnet habe…. Aber der Mann ersetzte durch Spiel so schön Special Effects, da konnte ich nicht wiederstehen. Und sorry Eli, dass ich Dir als Nekromantin immer den Garaus machen musste… man darf Dich da einfach nicht machen lassen, dumme Idee sonst Was aber die Erweckung der göttlichen Biene betrifft: Ich war NIE da!

Violi: eine tolle Idee. Schade, dass ich nicht als Bordmedica Dr. Renée Lesson da war… die wäre mit Ihren Instrumenten im Knoten verschwunden und erst wieder nach stundenlanger OP aufgetaucht (zumal sie kein Gebamsel an ihrer Klamotte hat *BG*). Aber das Violilimbo habe ich dennoch genossen.

Vielen Dank an alle Mitspieler, es war schön so viele aus der Herde wiederzusehen und neue Gesichter kennenzulernen. Ich hoffe alle auf kommenden Talosiacons wieder zu treffen und begonnene Freundschaften auszubauen, die nur durch krankheitsbedingten Ausfall nicht wie von mir gewünscht gefestigt werden konnten. Ich rufe Euch immer gern zum Ting oder kämpfe mit Euch chaotisch im Herzen Korandias, das wisst Ihr ja

Dickes Danke an die Küche, abgesehen von meinem „Tomantensuppe mit Reis-Kindheitstrauma“, für das Ihr nichts könnt und das ich mit Pizzadienst ja locker bekämpfen konnte, durchweg super lecker und auch noch reichlich! Ich denke, das mit den Küchen- und Putzdiensten hat gut funktioniert, jedenfalls besser als beim letzten Mal. Immer noch ausbaufähig, aber auf der Basis sind wir auf dem richtigen Weg, würde ich sagen.

Nochmal vielen Dank an ALLE Beteiligten für eine schöne Con, wir sehen uns in Talosia!

[ Editiert von Johanna von Reichenort am 21.06.11 22:04 ]

#11 RE: Nachwort von Ilvalean 21.06.2011 21:15

avatar

Will dann auch mal mein Feedback geben. Einschränkung: Ich bin ja erst am Montag abend angereist, kann also zu den Tagen vorher nichts sagen.


Insgesamt war die Con spannend, erfolgreich, völlig wahnsinnig, dennoch in sich schlüssig und ein großer Spaß. Die 10-Tages-Con von vor 2 Jahren fand ich persönlich nochmal intensiver und besser, aber das mag auch ganz andere Gründe haben, die nichts mit der Con zu tun haben.

Die NSC haben geglänzt, sowohl wenn ich mit euch als euch wenn ich gegen euch gekämpft habe. Was mich persönlich begeistert hat war, daß viele Angreifer nicht wie hirnloses Schlachtvieh gespielt wurden, sondern man mit ihnen auch z.B. mal reden konnte. Das sind für mich immer besondere Highlights.

Über das Essen kann ich nur Positives sagen, und das heißt was, ich bin essenstechnisch nämlich ein schwieriger Fall. :-)

Das Gelände... ist so eine Mischung. Einerseits schön und gut geeignet, andererseits gegenüber früheren Cons doch nachgelassen. Die neuen Vogelhäuschen und die abgesägten Bäume auf dem Hauptplatz machen das ganze nicht gerade hübscher und das Kämpfen nicht gerade ungefährlicher (der letzte Halbsatz wurde präsentiert von meinem linken Arm :-/ ).

Was ich zunehmend weniger verstanden habe war auch das ganze Zeug was überall rumstand. Teller mit Essensresten muß ich nun wirklich nicht in meinem Schlafraum haben, und auch in der Taverne... weiss nicht, vielleicht bin ich da etwas eigen, aber man kann doch seine Sachen zusammenhalten und nach dem Essen abspülen?


Der Plot war verwirrend, aber interessant, auch wenn ich nur Teile mitbekommen habe weil ich mit meinen eigenen *hüstel* "Projekten" beschäftigt war. Ich wäre ja gerne bei manch anderem noch dabei gewesen, aber es waren ja auch so genügend Wahnsinnige da. *g*


Was mich zunehmend annervt ist das, was auch Johanna schon angemerkt hat: Man kann sich auf LARP echt alles erlauben, das ist der Hammer. Das Spiel mit dem Inquisitor war da ein positives Highlight, ich hatte mich schon total auf die Eskalation und das Pochen auf Standesprivilegien und verbal/juristische Auseinandersetzung gefreut als Deanna eingriff. Aber ansonsten... ich habe doch keine Gelegenheit ausgelassen, über die Kirche der Verblendung zu lästern, und das auf Klostergelände! Aber nicht einmal bin ich dafür zur Rede gestellt worden. Ich kriege langsam den Eindruck, daß nur auf Hofhaltungscons auf Etikette geachtet wird, aber die langweilen mich.
Menk: Wenn Du mir mal eine Freude machen willst, bau doch mal einen Plot, für den man nicht magisches Wissen oder Hintergrundgeschichten oder Kampfkraft, sondern tadelloses Benehmen und gute Umgangsformen braucht.

Der zweite Kritikpunkt ist leider ein Talosia-Standard geworden: Dass so viel plotrelevantes dort abläuft, wo es viele nicht mitbekommen. Das liegt z.T. an den Spielern, z.T. an der Organisation, und man kann sicher nicht alles davon beseitigen. Aber, so als ein Hinweis: Die nächste Bibliothek würde ich mir in einer Ecke der Taverne wünschen oder sonstwo wo die Leute die die Schriften bespielen wollen dann damit nicht aus dem restlichen Spielgeschehen raus sind.


Ansonsten geht mein persönlicher Dank an:
Rambert - für das schöne Bespielen meines Kreises und andere schöne Sequenzen, und die wundervolle Wandlung in den edlen König am Abend und den verkaterten König am Morgen danach, herrlich
Mia - für das Haare- und Kleidung richten während der Kämpfe am Samstag, so dekadent war ich lange nicht
Don Alonso - für den unglaublichen Blödsinn, den wir uns ausgedacht haben, auch wenn wir die Hälfte davon nicht gemacht haben
alle anderen - für viele kleine, schöne Szenen und für das Ertragen meines stärker-als-sonst ausgeprägten Bedürfnisses, auch mal OT zu gehen und was loszuwerden, was nichts mit der Con zu tun hatte, aber einfach sein mußte.


Die übliche Frage danach: Würde ich wiederkommen?

Bin nicht sicher. Das war jetzt die 2. Con in dieser Länge, und damit ist der Besonderheits-Faktor aufgebraucht. Gegen Ende hin war ich auch einfach geschlaucht, obwohl ich ja später gekommen war. Ich tendiere aber eher dazu, sowas wie 5-6 Tage als Optimum anzusehen, 10 oder 11 ist mir definitiv zuviel.
Im Endeffekt: Ja, wenn ich IT was zu tun habe, um mich zwischendurch auch zu beschäftigen und wahrscheinlich nicht die ganze Länge.

#12 RE: Nachwort von Matiel Aurelius 22.06.2011 02:43

avatar

Ich werde nicht einfach alles wiederholen was gesagt worden ist, denn es ist im großen und ganzen alles gesagt worden.
Ich möchte mich bei ALLEN ganz herzlich für die Erfahrung bedanken die ich in Talosia machen durfte. Ich habe viel gelernt über Magie, Talosia und über mich selber und meinen Ingameglauben (ja der Eyne und nicht der Andere^^). Wobei ich denke dass da noch ein Gespräch mit Prior Ephaestos ansteht xD

Wir hatten tierisch Glück mit dem Wetter dafür erstmal danke an Terra,Aqua,Ignis und Aeris. Dicken dank auch an alle die sich von mir heilen ließen und auch an jene denen ich blaue Flecken beschert habe (gerade Nadine sorry nochmal)!!!!

Es war eine super Gemeinschaft unter den Spielern zu finden das war eingentlich mein wichtigster Punkt.. auf der letzten Con wo mir mein Bein abgehackt wurde, hat das Teamplay einfach gefehlt. Also an dieser Stelle nochmal danke an alle

Die Orga und die NSCs haben alles in ihrer Macht stehende getan um uns zu bespassen auch dafür Lob in den höchsten tönen.
Was ich sehr schade fand, was das Auschecken:
- keine Conbestätigung
- keine Rückerstattung der Platzkaution
- ich habe ein Artefakt geschenkt bekommen und einen neuen Spruch entwickelt konnte aber nichts auschecken

Das sollte beim nächsten mal vielleicht besser organisiert werden, denn diese Dinge müssen bei anderen Orgas immer wieder mal vorgelegt werden.

An sonsten Hut ab vor einer Meisterleistung!!!

Meine Highlights: Morneleomes Intimbehaarung nach dem Bruder Jaaron ihn geheilt hatte (liege noch immer vor Lachen am Boden); Gora Takka (verdammt Furchterregend das Ding im halbdunkel); Don Alonzo wie er dem Inquisitor von der Zeitreise erzählt (sehr dünnes Eis xD ); das nie zustandegekommene Gespräch mit Deanna (vielleicht beim nächsten mal und der Priester des Anderen OMFG wie geil war das denn^^


So schließe ich mit einer Drohung: MENK.... ich werde wiederkommen *muharharhar*

#13 RE: Nachwort von Akira_Elementarpriesterin 22.06.2011 13:54

avatar

So dann werde ich auch mal meine Eindrücke schildern.
Achtung:Könnte ein langer Beitrag in mehreren Teilen werden
Zuallererst: Diese Con war wahrlich Episch. Es ist doch erstaunlich wie tief man in seinen Charakter reinfinden kann. Die Länge der Con habe ich als Optimal empfunden, auch wenn es durchaus Tage gab an denen ich ein wenig schwächelte. Die Wassermelonen haben mich in diesen Situationen mehrmals gerettet..

Gut, also zur Con. Wo soll ich anfangen?Am besten am Anfang.

Anreise, Gelände, Erster Eindruck.


Ich hatte am Donnerstag schon die Befürchtung, dass wir uns auf dem Weg zum Gelände verfahren da die Ausschilderung recht unzureichend war. Wir konnten dann aber, nachdem wir in den richtigen Weg eingebogen waren, schon von weitem Tovaks bis oben hin zugestapeltes Auto erkennen, und waren uns wohl sicher auf dem richtigen Gelände zu sein.
Das Gelände war bekannt und (zumindest von meiner Seite her) beliebt. Es ist doch einfach ein Luxus, ECHTE Betten in HÄUSERN zu haben, der Wald ist wunderschön, und diese erhöhte Terasse ist doch geradezu prädestiniert dafür, sich zu verschanzen (Danke Ilvalean) oder /und Dinge (als Beispiel Feuerbälle) von oben auf den Feind hinunter zuwerfen.
Dazu kommen echte BADEZIMMER mit Duschen, ne schicke Taverne mit Küche.
Nicht dass das jemand falsch versteht, ich zelte ausgesprochen gerne, aber 11 Tage Zelt bei den Wetterbedingungen wären schon hart geworden.
Sehr schön empfand ich auch dieen Ritualplatz etwas im Wald gelegen mit den Bäumen um eine Steinplatte herum.
Die "Vogelkästen", tatsächlich "Fühlpfadkästen" (lustigerweise wurde etwa 2Tage angenommen, dass es sich bei selbigen tatsächlich um VogelKästen handelt, wobei die Frage aufkam, welche Art von Vogel denn in einem offenstehenden Kasten einen halben Meter über dem Boden auf freier Fläche nistet) waren, da aus Holz nur mäßig störend, ich habe mich auch gewundert, dass Menk die nicht irgendwo im Plot mit einbaut.

Blinder Aktionismus!

Interessanterweise kann ich die einzelnen Tage garnicht mehr so genau auseinanderhalten. Viele liefen auch gleich ab: Ting ,Diskussion, Beschluss, Diskussion um den Beschluss, Diskussion um die Diskussion des Beschlusses, ein anderer Beschluss etcpp.. Wäre das keine Con sondern "Realität" gewesen, wäre Talosia vermutlich schon am zweiten Tag untergegangen *irre kichert*
Man merkt halt schon wenn viele Magiebegabte Charaktere anwesend sind. Mir hat es großenSpaß gemacht , und ich habe die eine oder andere Fachdiskussion auch sehr genossen, aber als Kriegercharakter (hätte ich einen solchen gespielt)wäre ich vermutlich so manchen Tag fast an Langeweile gestorben. So verstehe ich den Unmut einiger Spieler die Kriegercharaktere darstellten. Allerdings hätte es da auch Möglichkeiten gegeben das Spiel anzukurbeln, in dem man zum Beispiel den Magiechars mal "in den Hintern tritt", Ärger provoziert u.ä.
Aber es war schön zu sehen, wie nach einigen Tagen die Diskussionsmüdigkeit zunahm, mehr Handeln statt reden gefordert und auch zunehmend umgesetzt wurde.
Ich sage da nur BLINDER!- Aktionismus !, welcher dann doch, zum Glück, doch immer Öfter "sehender- Aktionismus"(Danke Ilvalean) war.

Bomben wir ihn weg!
Eine Besonders schöne Szene in diesem Sinne hatte ich mit Don Alonso. Nachdem Rambert anfing Auszurasten und die Spieler zu zerlegen,
flüchteten Don Alonso, Akira und Kendal sich zum Violi um den im Ting besprochenen Plan in die Tat umzusetzen. Aus irgendeinem Grund musste Kendal noch mal zurück, ich glaube es war die Besorgung eines Magierspeicherfähigen Artefaktes. Irgendwie wurde und recht schnell klar, dass er nicht wiederkommen, sondern eher etwas großes und wütendes (Rambert) zum Violi reinkommen würde. Unterstützt durch eine Göttliche Inspiration (Menk hatte angemerkt dass er sich wunderte warum wir das Obermotzskelett nicht einfach wegbomben. Unsere Begeisterte Zustimmung veranlasste ihn dann noch zu dem Kommentar, dass er das Gefühl hätte, wir würden Ot-Informationen nutzen, was wir natürlich verneinten) beschlossen wir gewissermaßen in Sekundenbruchteilen, den Tempel einfach zu verbrennen, mithilfe eines gewaltigen, verstärkten Feuerinfernoballs (An dieser Stelle dürfte ein Traum Akiras wahrgeworden sein . DANKE)
Also nochmal an der Magischen Tanke aufgeladen und los gings.
So standen wir also "Geixt" vor dem "Tempel" und sahen zu wie Menk (breit grinsend)das Zelt mit NSC volllud.
Die Gesichter der Priester im Tempel als der Feuerball losging waren einfach nur "Göttlich". Ich habe mich ot fast bepisst vor Lachen (it hatte ich Angst).
Eine sehr gelungene und Äußerst epische Aktion. DankeDanke für das schöne Spiel

Epic Fail
So Episch gut wie manche Aktionen waren, gab es doch auch Epische Fehler(was nicht heißt, dass sie nicht gut waren):

Akira ist schuld!
Ja das habe ich begriffen (auch wenn im Cebridenbuch ein anderer Satz steht, und nein es heißt nicht HYBRIDENBUCHXD).
Lustig war nur die Situation nach dem "gewaltigen Feuerinfernoball".
Ups der Schädel fehlt!
Was tun?
Wir rennen in den Tempel!
Wir rennen in einen Tempel in dem vor zwei Minuten ein gewaltiger Feuerball mit zichtausend Magiepunkten explodiert ist?
Wie Groß sind die chancen dass danoch was brennt?Na?
Ich zitiere Tovak an dieser Stelle: " Das da drin war Akiras Hölle"
Danke.

Zweite Situation.
Der Explodierende Steingolem der mit einer fünfach überladenen Spruchrolle (richtig?) gehauen wurde.
Mehr sage ich dazu nicht.

Die "Magische Tanke"

Das erste und dabei Größte Powergamingteil was ich je auf einer Menkkon erlebt habe. Es war einfach nur herrlich und im Nachhinein bedauere ich es , da nicht noch richtig Scheiße mit gebaut zu haben.
Die Magier hatten recht schnell raus was sache war und fingen an, sämtliche magische Artefakte bis zum Anschlag auf, und zu überladen. (Würde gerne mal Wissen was der Violi in diesen Momenten dachte, wo er sterbend rumliegt und alles zapft nur die magische Tankstelle an *grins*) Akira hatte das nicht raus, sie hat sich nur selber ständig überladen, Ergebnis waren eine Schneise im Wald, zwei völlig überpowerte Schwerter, ein Hyperaktiver Phönix, und eine Sucht nacht Magieaufladung
Glorreich
Schade dass diese Tankstelle nicht vor dem Angriff auf die Korandiafestung entdeckt wurde, die hätten keine Sonne mehr gesehen.

#14 RE: Nachwort von Akira_Elementarpriesterin 22.06.2011 14:05

avatar

Heiler

Die Heiler spielten im Plot mit Sicherheit eine Schlüsselrolle,was ich übrigens Großartig finde. Wie oft werden Heiler einfach als Mittel zum Zweck gesehen um Schnell wieder auf die Beine zu kommen.
Ich mochte die anwesenden Heilercharaktere sehr und ich glaube jeder durfte mich auch einmal wieder zusammenflicken.
Danke an Rike: Für diese herrlich naive Art^^ sehr erfrischend.
Danke an Phillipe (vermutlich falsch geschrieben) für die Lehrstunden in der Phönixsprache und die Versorgung der Rückenwunden.

Essen

War super(klopse) bis gut(tomatenreis)
Das nächste mal wäre es klasse gleich von Anfang an mehr Obst anzubieten statt Kuchen^^

NSC

Liebe NSC ihr wart klasse.
Hörte man etwas vom NSC-Lager so war es stets Gelächter, ihr wart stets gut gelaunt und super in den dargestellten Rollen, ob es nun diese Aqua-Kröten waren, die Schergen des INquis, oder die Aquakrieger (ich hatte so schöne magische (na gut Infight XD) Duelle*hüpf*) Weiter so, war großartig!
Der Inqui war auch echt klasse, so wie man sich halt einen größenwahnsinnigen menschen mit magiephobie vorstellt. hehe. super.

Gut war auch Menks Wassermagier:
Nachdem dieser uns die Gestik für "Feuer" beigebracht hatte war Akiras Interesse erschöpft und sie hockte sich mit dem Rücken zum Magier auf den Boden um gelangweilt irgendwelche Dinge in den Sand zu malen. Kurze Zeit später kam Don Alonso hinzu und man tauschte sich über diverse magische Zeichen aus. Gerade hatte Don Alonso das Zeichen für Macht in den Sand gemalt und Akira ein Symbol der Verstärkung drumherum, als der Wassermagier sein heimlich und unbemerkt durchgeführtes Ritual genau neben den beiden beendete und Akira (mal wieder) von Aqua Kriegern zerschnetzelt wurde
Danke.

Und da war da noch dieser Korandia der Akira im gleichen Moment ein Schwert in die Seite rammte, in dem sie einen Heiltrank schluckte.

oder die beiden Wasserpriester die sie durch den halben Wald verfolgten.

Oder die Barbaren die ihr Geld wiederhaben wollten

SL
Episch
aber das wisst ihr ja, lasst euch da nichts anderes einreden. Wer eine solche Con Organisiert bekommt mit so vielen Hindernissen ist Episch.
Definitiv.

[ Editiert von Akira_Elementarpriesterin am 22.06.11 14:25 ]

#15 RE: Nachwort von Akira_Elementarpriesterin 22.06.2011 22:11

avatar

SC

Kommen wir nun zu den lieben Mitspielern.
Ganz wichtig:
Der Schlafraum
An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei allen Zimmergenossen für das durchweg harmonische Miteinander bedanken. Ich hatte das Gefühl das alle gut miteinander klarkamen und die kurzen Anekdoten und Diskussionen zur späten Stunde waren durchaus Unterhaltsam. Ich hoffe ich habe mit meinen nächtlichemn Monologen (wie mir gesagt wurde) nichtv zu viel Unruhe verbreitet. Auch das Handydauerpiepsen tut mir leid.
Da war zum Beispiel:
Die Diskussion, Wasserelementare loszuwerden, indem man sie mit Mehl bewirft, damit sie "klumpen". etwas Salz und Pfeffer tragen dann noch zu einem gelungenen Brot bei.
*hehe* ich habe mich noch wegen anderen Sachen kaputtgelacht an die ich mich leider gerade nicht erinnern kann.
War jedenfalls Großartig.
Danke
An die Priester des einen: Mal abgesehen davon dass ich euch ot supernett finde, hatten wir it auch echt tolles spiel. Hat super Spaß gemacht, sei es die Heilung, diverse Diskussionen etc. ich hoffe ihr kommt wieder.

Der Elb dessen Name ich immer noch nicht aussprechen kann (^^°): Diese Arroganz, dieser ständige "Blick von Oben", dieser genervte Ausruf ständig *kicher*, ein Großartig gespielter Elb mit dem Herzen am rdchten Fleck, man sieht sich hoffentlich.

Tovak: ich glaube so viel friedliches zusammenspiel hatten unsere Chars noch nie XD. Und die Welt ging nicht unter.

Weiteres folgt morgen, bin grad zu kaputt (Grippe)

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen