#1 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von Menk 10.06.2012 21:40

Ich war dieses Wochenende auf der "Schattenwolf 17" mit den Fjordländern (Lukas, Steffen usw). Meine Erwartungen entsprachen den Aussagen vieler Freunde und auch meinen Erfahrungen mit der Orga die ich vor einigen Jahren, aber auch über ihre Öffentlichkeitsarbeit in diversen Foren machen durfte. Alles in allem fuhr ich mit der Einstellung hin es würde ein kampflastiges Wochenende mit übersichtlichem Plotangebot auf einem mir fremden Gelände werden.

Mein Charakter
Nach Jahren wollte ich mal wieder einen reinen Krieger zu spielen. Daher hatte Bregor, die Neuauflage meines alten Zwergencharakters, seinen ersten Auftritt. Dieser Charakter ist vor allem ein Söldner, der ein wenig auf Selbstfindungstrip iist und ganz stilecht die typischen Charakteristika eines Zwergen verkörpert. Daher kamen auch nicht alle Auftraggeber in Frage und auch seine Abneigung gegen Fremdrassen und Fingerfuchtlern sollte nicht zu kurz kommen. Um bei dieser 3 Tagescon einen Gruppenanschluss und Ploteinstieg zu gewährleisten hatte ich vor mich den Fjordländern IT anzuschließen, da diese Nordmänner der Philosophie der Zwerge im Sinne der Menschen recht nahe kommen.


Die Anreise
Stau und lange Strecken über Landstraßen. Danke an Lukas für das Mitnehmen, wir litten gemeinsam. Vor Ort schnell aufgebaut, reibungsloser Check Inn und eine 2 stündige Ankleidezeremonie hinter mich gebracht. Eine kurz lustlosigkeit setzte ein, die ich mit einem Beweis meiner noch versteckten Kampfkünste beseitigen wollte. Ich nahm mir den Prügelknaben der Fjordländer (der auch als NSC angemeldet war) und wollte zeigen was ich tolles kann. Er blockte meinen Angriff mit einem standsicheren Bein und ich zo mir oberhalb des Knies eine Prellung zu. Fortan bis zum Sonntag (heute) begleiten mich abnehmend Schmerzen die mir zudem den Spott meiner Gefährten einbrachten.
Schön fand ich das Wiedersehen mit einigen ehemaligen NSC die uns auch wieder auf Urtika beehren wollen. Auch das Kennenlernen mit Patrick und seiner Mutter war schön, dass beim kleinen Regenschauer mit ihrem schönen Pavillionbereich nett eingeleitet wurde.
Sehr nett war auch das Ameisenempfangskomitee. Sie waren groß, sie waren viele und sie waren aufdringlich (bis ins Barthaar!)


Spielbeginn
Kurze Ansprache der SL bei Abenddämmerung, leichte Verspätung. Es war eine nette Einstimmung mit den wichtigsten Ansagen zum Gelände. Vermisst habe ich lediglich die Ansage, dass man bei manchen Leuten vielleicht mehr Rücksicht walten lassen sollte. Ich habe zwar nichts schlimmes mitbekommen, aber als ich einer schwangeren Dame begegnete, wäre ich über den Hinweis dieser (fröhlichen) Umstände gerne informiert worden, damit man sie im etwaigen Spielgeschehen einfach im Auge behalten kann damit nichts schlimmes passiert. Aber augenscheinlich hatte sie sich gut zurück gezogen.
IT Anreise in drei Gruppen. Ich reiste in der langen Anreise (etwa 30 Minuten) an. Dabei kam es zu Angriffen durch Echsen und ich lernte die Fjordländer IT kennen. Leider ergab sich nur bedingt Zusammenspiel, da ich ihre Einstellung zu einer religiösen Kultgestalt nicht teilen konnte, die sie in einer Frau vor Ort sahen.
Im Lager vereinbarte ich IT meine Unterkunft bei den Fjordländern und nahm sie als Waffenbrüder an, so denn weitere Gefechte auszustehen waren. Ein weiterer Nordmann namens Finndall beehrte mich mit seiner Gastfreundschaft und wir kamen in ein Soldgespräch. Am Ende ließ ich mich von seiner Versorgung und den Lohn einer Silbermünze wie auch der Teilung von Kopfgeldern und Beute darauf ein ihn bei der Verteidigung seines Lagers zu unterstützen.


Die erste Nacht
Wie ich erwartet hatte strömten in der ersten Nacht die Gefahren des Landes auf diesen Außenposten namens Waldhof. Orks, Werwölfe, Echsen und weitere? Es wirkte auf mich etwas seltsam, da ich zwischen den Monstern keine Verbindung sah. Für einen Zwerg egal, man erschlägt sie und hat seine Ruhe. Oder wie in meinem Fall: Man wird irgendwann überrumpelt und hat seine Ruhe im Lazarett....


Das Lazarett
Ich betrat das Lazarett um eine Wunde untersuchen zu lassen, die vielleicht vergiftet worden ist (war nicht der Fall). Vor Ort waren augenscheinlich nur Elben die ihre Heilkunst anboten (nicht mit mir!). Dann wurde das Lazarett angegriffen und ich bekam im Kampf gegen zwei Orks zugleich dann doch ein wenig mehr ab. Ich ließ mich ins Lazarett tragen und stammelte etwas von offenen Wunden durch Lanzenstöße und von einem metallischen Bruchgeräusch. Nach langer Zeit erbarmte sich ein Feldscherer und nähte meine Wunde. Kurz darauf machte er sie wieder auf und entnahm den von mir erfundenen Metallsplitter. Ausreichend versorgt erreichte ich humpelnd (gut unterstützt durch meine reale Prellung die bei jedem Schritt weh tat) das eigene Lager. Dort entdeckten wir anschleichende Feinde und warnten ungesehen die benachbarten Lagergruppen. Es gelang den ersten Vorstoss aufzuhalten, doch die folgenden Wellen überrannten uns. Ich blieb nach einem Scharmützel mit Orks liegen und während immer wieder andere Helden an mich heran traten um mich zu retten wurden diese jedoch von Werwölfen gebissen und fortgeschleppt. Im Nachhinein bedacht hätte man mich als Lockvogel nicht besser platzieren können, aber die NSC dachten scheinbar der am Boden liegende hätte seine Attacken schon hinter sich.
Meine letzten Worte vor dem Schlafen gehen vermeldeten die Entführung der Lagerkommandantin und ihrer Leibwache und ich zog mich zurück.


Samstagmorgen
Nach ausgiebigen Schlaf erfreute ich mich eines satten Frühstücks. Nichts war passiert und das sollte längere Zeit auch so bleiben. Ich erkundete ein wenig das Lager und bekam eine sehr schön eingerichtete Bibliothek und ein Alchemielabor zu sehen (konnte mein Zwerg aber nichts mit anfangen). Dennoch Respekt, tolle Leistung! Die Taverne bot ein reichhaltiges Speisen- und Getränkeangebot. Unterschiedlich waren die Meinungen von toll bis grausam. Vermutlich abhängig von der Wahl des Essens. Ich genehmigte mir nur abends ein Malzbier und erfreute mich einer netten Ausstattung er Schankräume. Das Spielerlager war jedenfalls toll gelegen, da die Spieler zwischen den Bäumen zelteten und sich einander nur mittels Rufen verständigen konnten. Der Feind konnte also von überall kommen... Die Nerven waren gespannt.... Eine Unterredung folgte...


Die Zusammentreffen
Sehr gut von NSC organisiert trafen alle die Interesse hatten sich um sich die neuesten Informationen anzuhören. Ein Oberbösewicht wurde gesucht, Mittelsmänner sollten gefunden werden und gegen Werwolfbisse brauchte man ein Kraut das weitläufig zusammen gesucht werden musste. Klassiker der laut Aussage einiger Spieler in ähnlicher Form wohl häufiger vorgekommen ist. Für mich ein bodenständiges Plotsystem das einlud sich zu beteiligen. Außerdem wurde eine Expedition zu den Flex ausgesandt. Irgendwas Pixiartiges mit Blasrohren die eine Silbermine hatten. Wie dem auch sei, ich blieb als Lagerwache bei meinem Soldherren.
Später wurde ein Feldzug ausgesandt um die Orks zu verprügeln. Mein Soldherr gebot mir das Lager zu bewachen, was ich gemeinsam mit einer Handvoll Krieger auch tat (IT mit Bedauern, OT dankbar wegen der Knieprellung). Ich besetzte meinen Wachposten und schlief irgendwann vor Langeweile ein. Dann wurden Werwölfe gesichtet und ich wechselte meinen Beobachtungsort. Nach einem kurzen Sichtkontakt flohen die Viecher und ich döste ein paar Zwergenlieder singend vor mir her.
Nach einigen Stunden der erholsamen Ruhe vom Nichtstun kehrten die Orkjäger enttäuscht zurück, da sie nach 8km keinen Ork gefunden hatten. Ich zog mich ins Lager zurück und speiste erstmal. Natürlich kam es dann zum Angriff, der vorbei war, als ich wieder aufgerödelt hatte.


Aktionen
Nicht viel passierte. Es gab Unterredungen und Pläne. Bedrohung war keine spürbar. Der Vorschlag vom versilbern der Waffen wurde leider seitens der SL nicht einmal angehört sondern gleich mit der Ansage auf meine Anfrage beantwortet dass man auf der Waffe Silbermünzen ausbreiten müsste um die Menge zu bestimmen. Angedacht waren lediglich Veredelungen, aber durch die Ansage "Das war eine SL Anweisung" wurde das Gespräch direkt beendet. Schade, in den Augen vieler sehr unflexibel. Auch die Nordmänner mit ihrem eigens mitgebrachten Schrein zur Ehrung einer bedeutenden Persönlichkeit vor Ort wurden mit Punkteregelungen konfrontiert und ihr Spiel damit abgewürgt (da sehr viele Neulinge dabei waren konnten die Punkte und Bedingungen kaum erfüllt werden). Auch hier hätte man sich mehr Flexibilität mit der Zielsetzung von schönem Spiel gewünscht. Aber letztlich bleibt es das Hausrecht der Orga so zu arbeiten und die Bedingungen waren einem bekannt. DKWDDK mit Silbermond für Magier. Zu schade das DKWDDK selten gegriffen hat. Die Regelwerksdiskussionen im Forum wirken sehr unübersichtlich. Vermutlich habe ich die Zusammenfassung wohl übersehen.


Endschlacht
Es kam zum Showdown. Nebel, sehr gute Ausleuchtung, kompetente Kampf SL, Untermalung der Kämpfe mit Musik aus den Boxen (Geschmackssache). Es griffen Werwölfe an, da das Herz des obersten Werwolfes unter Kontrolle des Bösewichts stand. Dieses hatte wohl auch irgendwie die zwanghafte Zusammenarbeit der unterschiedlichen Feinde ermöglicht. Fehlende Werwolfkostüme wurden in der Endschlacht durch geschminkte Menschen ausgeglichen, was für Verwirrung sorgte. Nach dem ich die Flanke eine Zeit lang gehalten hatte ließ ich mich zur Freude der NSC umkloppen und bin wieder ins Lazarett.
Ich sah nur schöne Kämpfe. Wenig Gefuchtel und die Kampfmagier gab es, standen aber nicht in meiner Nähe.
Ein Sieg wurde davon getragen. Jedoch wusste keiner so recht was gewonnen war.


Plot der Spieler
Durch die Asylanfrage des Gesuchten Mittelsmanns des Bösewichts (ein Verräter aus Sicht der Ratsführung) bei meinem Soldherren wurde dieser zu dessen Gefangenen. Ich durfte ihn fortan den Samstag Nachmittag bis in die Nacht bewachen, aufs Klo begleiten usw. Dieses Spiel bereitete mir jedoch viel Freude. Schön waren auch die Versuche meinen Gefangenen vor den Rat zu bringen ohne dies mit meinem Soldherren abzusprechen. Ein "Magier" der sich als Kleriker ausgab zauberte ein Schweigenszauber auf meinen Gefangenen, da dieser angeblich auch Magie wirken könnte und so sich hinfort teleportieren könnte. Auf meine Warnung hin verwies ich ihn und seine Freunde das ich den nächsten Magier der in meiner Nähe seine Zauber auf einen gefesselten Gefangenen unter meiner Bewachung wirft meinen Groll entgegen bringen würde. Dies erfolgte 2 Minuten später. Hinter mir murmelte jemand etwas von Magi.... bla bla und ich sah nur wirbelnde Hände und stieß daraufhin grob mit meinem Schild den Magier (angeblich Kleriker... meinem Zwerg egal) heftig fort. Dieser wertete dies als einen Angriff auf den Siegelrat und ich gab zu das ich dies getan hätte. Eine Anklage sollte folgen... tat sie aber nicht.

Letztlich viel Spiel um den Gefangenen mit einer Menge Freude für die Beteiligten (so mein Empfinden). Auch das aufrührerische Verhalten der Fjordländer die von ihrem Glauben an die Kommandantin abgefallen waren bereitete einiges an Spiel und Spaß für die Spieler. Als die Endschlacht begann begegneten sich zwei Spielerlager und die NSC und man wusste nicht ob man nun Feind oder Freund war.

Am Ende leider nur die Bestrafung eines Mannes der im dunkeln einen Kampfgefährten versehentlich erschlagen hatte. Die Fjordländer suchten noch eine Anklage für ihre Missachtung der Befehle usw bekamen diese aber nur z.T. Ich wurde unbehelligt vergessen und auch von meinem Gefangenen weiss ich nichts von seinem Verbleib bis wir spät nachts zu Bett gingen weil nur noch gefeiert wurde.


Sonntag Morgen
Nachts gab es wohl viel Spaß mit den Bretonen (Klasse Spiel, ich hoffe man sieht sich mal wieder und darf weiter lachen!!!). Außerdem wurde Phils irrer Charakter, der nach Schädeln gesucht hatte, getötet (war wohl sowieso eine Eintagsfliege). Das Abbauen ging zügig, meine Schmerzen waren weniger und ich hatte letztlich das Gefühl ein erholsames Wochenende erlebt zu haben. Die Rückfahrt verlief ohne Stau.


Fazit
Ich hatte eine kampflastige Abenteuercon erwartet. Bekommen hatte ich eine ausgezeichnete Ambientecon mit nächtlichen Angriffen. Im letzteren Rahmen wirklich schön umgesetzt. Aber Abenteuer und Kämpfe waren (auch laut Meinung von Stammspielern) außergewöhnlich kurz gekommen. Ich hörte einiges schlechtes von der Orga und behielt mir vor mir persönlich von ihrem Waldhof Projekt zu überzeugen. Das Gelände ist Klasse und wurde schön erschlossen. Sicher geht noch mehr, aber man merkte etwas von der investierten Arbeit. Ich würde die Con im ganzen als durchschnittlich bewerten. Kein Erlebnis das mich davon überzeugt auf jeden Fall wiederzukommen / nicht wiederzukommen. Ich persönlich habe den Plot nicht gesucht und dennoch hat etwas davon mich gefunden. Bedauerlich war die Langeweilephase die von Samstag Früh bis Abends anhielt. Entgegen der Aussagen einiger Freunde konnte man dir Uhr nicht nach den Angriffswellen der NSC stellen. Diese hatten im übrigen merkbar ein Kampftraining erfahren, was man im Vorfeld auch angeboten bekommen hatte.


Danke für ein erholsames Wochenende auf einem schönen Gelände, danke für die Gastfreundschaft meiner Lagergefährten und danke für den Situationshumor der stellenweise durch kam. Alles in allem bin ich positiv überrascht worden, was an meiner geringen Erwartungshaltung vielleicht gelegen hat.

Gruss Bregor, der Zwergenkrieger

PS: Dieser Conrückblick wird im Schattenwolf und Talosia Forum veröffentlicht

#2 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von Sanno 10.06.2012 23:05

hiho Menk *und Talosia-Forum Leser*

netter ausführlicher Rückblick, wie es aussieht hast du dir durch dein Konsequentes Spiel ja doch einige lustige Momente beschwert^^.

Aber erstmal entschuldige ich mich für die Prellung an deinem Bein, wollte halt nicht wegfliegen und hab meine Beinhaltung etwas verändert (sicherer Stand halt). Vielleicht erfreut es dich, das ich am Freitag Abend selbst noch nen kleinerers Missgeschick hatte und etwas leiden musste^^

Ich selbst war zum ersten mal als NSC Spieler da (vorher schon 2mal als SC mit den Fjordländern) und habe im Laufe der Con einen Werwolf gespielt und in der Endschlacht etwas Größeres *hust* mit Rüstung (hat mir im Nachhinein aber nicht so viel gebracht^^)

den Freitag Abend fand ich recht gelungen, es gab zwar eine Verzögerung im Ablauf aber ich denke wir haben euch am ersten Abend ein paar nette Kämpe geliefert. Ich und meine Werwolfs Kollegen haben uns riesig gefreut, das wir es geschafft haben einige Spieler zu erwischen, war eigentlich ganz nett, denn einer fing an und irgendwie kamen dann manchmal direkt 4-5 dazu und dann hat man eben mit 6 Wölfen an so einem Plattenträger rumgekratzt. Mit freude erinnere ich mich daran, wie wir uns wieder gesmmelt haben und wir plötzlich ein laut gerufenes: Wir brauchen einen Heiler!!! hörten. Was uns natürlich direkt angelockt hat, das ergebnis: der verwundete durfte noch etwas Entspannen, Ein laufender Magier/Siegelträger und ein weiterer Platten SC, der auch das weite gesucht hat.

Der Samstag ging tatsächlich etwas spät los, ab ca. 11 Uhr haben wir uns fertig gemacht und gingen verteilt auf mehrere Rollen zu unseren Waldgebieten (wo es Plotgegenstände gab). Wir als Wölfe hatten die Aufgabe einen Hain zu schützen und eine Patroulle zu gehen, leider haben sich in 4 stunden Rumsitzen die Spieler nur über einen Weiten Umweg zu einem bis zwei Lagern gehauen, weswegen wir Werwölfe wirklich nicht viel zu tuhen hatten, naja immerhin habe ich mit meiner Patroulle einen SC fund und haben uns mal Blicken lassen, leider ohne viel Wirkung, da plötzlich der gesammte SC Heereszug wiederkam. Aber egal, ich hab es geschafft einem bekannten Spieler ein bisschen zu überraschen, was ihn bestimmt gewundert hat (wer mag schon Kratzende und Beißende Werwölfe auf seinem Rücken *grins*)
nach einer gemeinschaftlichen Stärkung im NSC Bereich ging es dann wieder raus, man hatte neue Infos und brauchte eigentlich nur Spieler, die endlich mal nen paar Wölfe hauen wollen (waren sie mitlerweile gut zu in der Lage, weil sie, wie Menk beschrieben, ihre Waffen angepasst haben). Was die Spieler aber nicht wussten war halt, das die Wölfe etwas zuwachs bekommen haben und es eine lustige schlacht um den Hain gab.
ich fang mal an, da die SCs lieber im orf blieben sollten wir das uns bemerkbarer machen und haben etwas mit den Zaunpfahl gewunken und sind etwas später nochmal losgezogen um sie endlich mal anzulocken, mein Highlight: wir treiben einen Spieler ins Lager zurück und machen dabei viel radau, kurz vorm Tor hohlen wir ihn ein und ein Spieler, der es gehört hatte, schaute neugierig aus dem Tor, nur um zu sehen, wir 6 Werwölfe keine 5 Meter entfernt auf ihn zukamen^^, seine Worte (soweit ich mich erinnere): OH, shit (gefolgt von einem schnellen wieder zurückgegehe^^) der Spieler der schon vorher weglief wurde erwischt und unser Hain interessanter und etwas später kamen dann tatsächlich die SCs zu uns (knappe 6h, nachdem wir Stellunf bezogen hatten )

die enschlacht war nett auf NSC Seite, man konnte einiges ausspielen und hatte Spaß, nur irgendwie haben wir es nicht geschafft so viel Druck zu machen, wie wir gerne hätten, denn trotz der SC-Spaltung gab es ne gute Absprache und damit eine gute Abwehr, naja es endete damit, das ich total kaputt, heiser vom brüllen und ziemlich dreckig (gab mehrere kleinere Infights), aber glücklich in den NSC Bereich zurück konnte

Menk, das du Mittags im Lager kaum ANgriffe hattest, tut mir Leid, aber fast alle NSCs waren meines Wissen auf ihre Orte im Wald verteilt und haben auf euch gewartet, auf den letzen beiden Cons, wo ich als SC da war, gab es aber diverse Angriffe aufs lager, war evtl nur dieses mal so

so das wars, hoffe sein Bein ist wieder Fitt, ich bin noch etwas ledirt^^

mfg Christian

#3 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von Menk 11.06.2012 00:10

danke für die Besserungswünsche, deiner Hand ebenso. Hatte wie gesagt viele schöne Momente und das auch ohne Plot. Man kann sich sowas selbst generieren wenn man einfach den Heilern was zu tun gibt

"Was sehe ich?"
- Eine geschnittene Wunde aus der Blut quillt....
"Gut ich nähe sie zu"
- ahhh diese Schmerzen ahhh hast du was von deinem Arztzeug drin gelassen?
"äh nein, moment ich mach das nochmal auf..."
- ahhh ahh ahhhahahaha
"ah hier ein Splitter der Orkwaffe"
- ich brauche bier...


Ebenso mit dem Gefangenen. Man muss sich einfach nur für etwas verantwortlich fühlen. Dann hat man immer etwas zu tun. Wenn man natürlich für nichts Interesse hat und einem alles scheiss egal ist dann langweilt man sich. Ich hatte einen netten Samstagmittags Schlaf. Und mal ehrlich, hättet ihr das Lager angegriffen wäre ich vermutlich verreckt. Da waren nur 3 Krieger...

#4 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von Menk 11.06.2012 00:16

Kanns sein das der Rückblick im Schattenwolf Forum gelöscht wurde?

Jemand anderes hatte zwei threads aufgemacht. Einer für Bilder der andere für den Rückblick, wo ich auch meinen drunter gepostet hatte. Ich habe mal einen neuen gemacht. Vielleicht ist ja jemand versehentlich auf den "Lösch Button" gekommen

[ Editiert von Administrator Menk am 11.06.12 0:16 ]

#5 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von Menk 11.06.2012 00:30

Ist ja witzig. Ich hatte den Rückblick ja nochmal reingesetzt und der ist nun schon wieder verschwunden.

Jetzt hat der ursprüngliche Threadersteller des Rückblicks auch nochmal seinen aufgemacht und mein (erster) fehlt da nun drunter. Da ich keine PM bekommen habe vom Admin gehe ich mal von einem Forumfehler aus

Ich habe einen Thread aufgemacht und angefragt ob der Rückblick erwünscht ist und falls nicht um Rückmeldung gebeten

#6 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von Menk 11.06.2012 00:41

So nun scheint der Rückblick doch Bestand zu haben. Keine Ahnung was da los war. Also hier noch der Link zum Review der SW17 im Schattenwolf Forum

http://schattenwolf-con.xobor.de/t697f35-Rueckblick-SWC.html

#7 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von 11.06.2012 04:43

Dein Rückblick enthielt weniger als 99,9% Lob. Das wird bei SW schonmal als Fehler registriert, und deswegen
entfernt, was nicht absichtlich geschieht, sondern ein Prüfsummenabfrageungleichgewicht darstellt.

#8 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von rojer 11.06.2012 07:46

avatar

Stimmt, wobei, nur als Tipp, ich habe gehört, dass man das Programm austricksen kann, wenn man folgende Zeile als erste und letzte Zeile nutzt:

Ich war bereits auf vielen Cons, aber dieser hier war mit Abstand der Beste, an dem ich jemals war. Vor allem die Leistung der SL und Orga ist einfach super. Da sind Profis am Werk.

Gruß

rojer

#9 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von 11.06.2012 08:48

Ok, das klingt logisch. Aber bevor ich nicht einen Weg kenne um das Problem hier zu lösen,
halt ich mich von diesen Cons fern:

Zitat
SL-Quälkot

Error 14/cr
time( in ) + 17h hard Plotablauf 47%
creativity off

SC Idee Bearbeitung nicht möglich, da Lösung nach hardPlot nicht gefunden
// Plot nicht lösbar

#10 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von Silvio 11.06.2012 10:35

avatar

Ja die sache die den Fjörtlendern pasirt ist ist das was mich wohl am meisten bei den SW Cons etwas anseuert.
Vorweck gesagt. Ich wurde von einer freundin das erste mal auf ein SW con mitgenommen und war das erstemal auch positif überrascht aufgrund von sehr nidriger erwartung. auf dieser con war ich ausnamsweise mal nicht gewesen auf grund von IT und OT gründin.

Magie ist recht schwer. Wenn man die haupt plott SL anspricht bekomt man endweder keine vernünftige ausage. (Hm Altes wissen funktionirt dort echt komisch....)
Auserdem gipt es wohl gewisse zauber die sie nicht gerne sehen wolle wie z. b Warheit und MAgische suche. die daraufhin recht inefizjent sind.
Ich habe so leicht das gefühl imgegensatz zu. Oh das habt ihr vor.... Moment Ah ok machen wir das. Ein Hm past mir nicht in die kragen da gips doch ne regel die dagegen spricht.

Ansonsten sind die cons ok. Eine freundin schmermt total von den cons und sie gehört auch zum siegelrat. das heist sie hat mehr als nur direkte plott anbindung.

Also wer auf eien schlachtencon steht hat dort aufjedenfall seien freude.

#11 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von 11.06.2012 11:53

Junge, echt mal, langsam ist es an der Zeit, eine Rechtschreibprüfung/korrektur anzuschalten.
Ich würde ja manchmal gern wissen, was du zu sagen hast, aber ich will mir dafür nicht erst
die Hirnwindungen grade biegen müssen.

(https://addons.mozilla.org/de/firefox/ad...man-dictionary/)

#12 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von Menk 11.06.2012 12:45

Ich habe auch weiterhin meine Vorbehalte in Bezug auf vieles wie sich die Orga/SL verhält und sehe vieles auch als bestätigt. Hingegen konnte ich meine Uhr nicht nach den nicht stattgefundenen Angriffen stellen *g*

Aber ich bin jemand der auch erkennt wenn sich jemand Mühe mit etwas macht und dies wertzuschätzen weiss. In diesem Fall habe ich Werte gefunden die ich für achtbar halte. Eine Empfehlung bekommen sie aufgrund der mir nicht ganz so schlüssigen/flexiblen Umgangsweise nicht. Dennoch würde ich mit netten Leuten diese Con eher als eine Tavernencon besuchen. Eventuell mache ich das im kommenden Jahr auch mal wieder

War auf jedenfall für mich persönlich sehr interessant aus Sicht eines neuen Spielers die Wirkungsweise der Abläufe zu erleben.

#13 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von Vaskur 13.06.2012 09:40

"Außerdem wurde Phils irrer Charakter, der nach Schädeln gesucht hatte, getötet (war wohl sowieso eine Eintagsfliege)"

Leider nicht.. das war sein länger bestehender Horneburger, der gerade etwas im Wandel ist.. nach einem Gespräch mit mir wird er den Chartod durch Meucheln allerdings ignorieren, denn der Spieler bestimmt, wann sein Char stirbt und mein Söldner wird endlich mal auf nen Spieler angesetzt, denn so eine Aktion sieht nach dem Gesetz von Waldhof die Steinigung des Täters vor...

Du fasst es eigentlich schon ganz gut zusammen... aber als ich das letzte mal da war, wars noch ne sehr kampflastige Con und weniger Ambiente mit angriffen...
Und das deine Kritik gelöscht wurde hat definitiv den bereits genannten Grund.
Wenn du was wirklich lustiges erleben willst, dann postest du die Review nochmal im Ning....

Mein Eindruck der Cons ist der, dass ich da häufig tolle Leute treffe, gutes Spiel habe und genug Kämpfen darf... Plot ist mir eigentlich egal, Hauptsache mein Char kann seines Amtes walten und Finsterlinge verhauen...
Leider haben die Cons ein paar Mankos, die ihnen selber im Weg stehen...
1. der Plot weist meistens immer Parallelen auf. mir wäre meist lieber, sie würden ein paar Cons weniger im Jahr machen und dann mehr und Andere Plotaufgaben einbauen.
2. unverwundbare Superbosse... schön und gut, aber mich nervt an solchen Viechern echt, dass offensichtlich jegliche pysik scheißegal ist... die lassen sich weder weg stoßen, treten oder reagieren auf die Wucht eines Zweihandschlages.
3. Zu viele Rassen. Es gibt zig tausende NSC-Rassen dort. Meiner Meinung nach zu viele. Das wirkt wenig geschlossen und unübersichtlich... Dann lieber ein weikrlich geschlossenen Hintergrund mit einigen wenigen Rassen einbauen und meinetwegen dafür mehr Menschenfraktionen.. der Herr der Ringe lebt ja auch nur von Hobbits, Elben, Zwergen, Orks und Menschen, sowie Ablegern und kleinen Fraktionen (Ents, Trolle, Geister) und tut damit seine Arbeit sehr gut.
4. Reaktion auf Kritik... habe ich bis jetzt noch nicht verstanden was das soll... negative Kritik wird gelöscht oder ignoriert, anstatt sie sich zu Herzen zu nehmen und das nächste Mal besser zu machen.

Und falls hier wer mit liest und mich wegen "Lästerei" verpetzen will.... meine Kritik trage ich demnächst schon noch selber an die Orga ran, das braucht mir keiner abnehmen...

[ Editiert von Vaskur am 13.06.12 9:53 ]

#14 RE: Conrückblick "Schattenwolf 17" von Menk 13.06.2012 12:35

Ich weiss um die Kritikhaltung und die Werbeart der Orga und habe mir mit der Kritik echt Mühe gegeben mich nicht zu unbedeutenden Meckereien hinreissen zu lassen. Ich habe sogar rein geschrieben das in zwei Foren das ganze veröffentlicht wird und sie löschen es dennoch (bissle verrückt^^). Schade, ohne diese Unfähigkeit Kritik zu akzeptieren hätten sie sogar den "Con Check" bestanden.

Ich habe penetrant einfach die Kritik mehrfach reingeschrieben. Witzig war, dass selbst SL Posts gelöscht wurden die auf mich eingingen^^
Ich gab ihnen mit meiner Reflektion die Möglichkeit an sich zu arbeiten und so etwas wünsch ich mir von meinen Teilnehmern. Nichts ist so wertvoll wie der nüchterne Blick eines Neueinsteigers in einen Hintergrund. Dazu muss ich aber auch sagen das mein char kein Interesse zum Abtauchen hatte und daher ich aus der IT "Scheiss egal" Mentalität heraus bewertet habe. Sie haben manche Informationsplattformen deutlich einsteigerfreundlicher als auf meinen Cons gestaltet.

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz